Sébastien Vincent


Schon in ganz jungen Jahren war Sébastien Vincent von der Fotografie fasziniert. Diese Leidenschaft brachte ihn dazu, regelmäßig die Kamera von seinem Vater heimlich auszuleihen, um im Garten zu fotografieren. Vögel und Katzen war seine ersten Modelle. Er absolvierte ein Wirtschaftsstudium, das ihn aber nicht erfüllte und entschloss sich dann 2001, nachdem er mit mehreren Fotografen zusammenarbeitete, freiberuflich zu arbeiten.

Seine künstlerischen Werke werden in renommierten Magazinen veröffentlicht, fotografische Aufnahmen von Prominenten und die Zusammenarbeit mit diversen Plattenfirmen machten ihn zu einem vielgefragten und international bekannten Starfotografen.



Große Modehäuser wie z. B. Jean Charles de Castelbajac, Paco Rabanne und Dior schätzen seine Filmen und Bildserien zu deren Shows.



Er liebt das Element Film, erfasst diese Momente für Modedesignern wie Jean-Charles de Castelbajac, Shu Uemura, Paco Rabanne und Dior und arbeitet u. a. für die Magazine Grazia, Elle, Le Figaro Magazine.





Die unbegrenzten kreativen Möglichkeiten der digitalen Fotobearbeitung nutzt er in beeindruckender Weise. Angefangen hat seine Karriere mit einer Serie von Porträts für das Magazin “Score”. Durch das Fotografieren der Sängerin von Morcheeba merkte er, dass er auch seinen ganz besonderen eigenen Stil gefunden hatte. Vor seine Linse kamen u. a. Persönlichkeiten wie Gérard Jugnot, Oliver Stone, Guillaume Canet, Spike Lee, Colin Farrell. Heute arbeitet er auch eng mit den Magazinen, Premiere, Studio, Grazia und Technikart zusammen. Durch die Zusammenarbeit mit den Plattenfirmen (Sony, Universal, EMI) und Trax Magazin offenbarte sich ihm die Welt der Musik mit Daft Punk, Justice, The Kills, Benjamin Biolay oder Woodkid.



Elle:
What has been the career defining moment in your life?

Sébastien Vincent:

As far as I look into my past, I’ve always wanted to have an artistic life. But more precisely, I remember how bored I was at the end of my Business school. I knew it would never be my life. So I decided to enter the competition (contest?) to enter the French Photography School “Les Gobelins”. Hopefully I was selected and that’s how it really began.



Elle:
How important is it for a photograph to tell a story and how do you relate to your audience?

Sébastien Vincent:

As we are surrounded by images, telling stories is the only way to stand out of the crowd. Taking photos, has never been a technical issue. Emotions, vision, ideas are more relevant. I try to give the viewer a chance to be part in the artistic work by letting his imagination find the missing parts. On “Animal Kingdom”, I managed to keep parts in the shadow, as well on the image than on the story.



Merci beaucoup, Sébastien Vincent!

Website
Fanpage

Salut, je m'apelle Elle (23), Visionärin. Ich bin "full of energy", freaky und selbstkritisch. Ich lasse immer mein Herz sprechen, versäume aber nie auch den power-button für's Hirn zu pushen. Ich bin kompromissbereit in wichtigen Dingen und denke oftmals in vielen Dimensionen, was aber für Innovationen und spannende Projekte hilfreich ist. Das World Wide Web mit dem unendlichen Informationsfluss von Neuem fasziniert mich immer wieder. Als meine Passion sehe ich Kunst, Design, Fotografie und Musik. Ich bin genauso unkonventionell wie mein Humor. coultique is my wonderland - frei nach Alice - "Das Unmögliche zu schaffen, gelingt einem nur, wenn man es für möglich befindet".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.