#coultiqueloveletter – Fotograf Matthias Dengler

Um ein Zeichen zu setzen und für einander einzustehen, habe ich die Kampagne #coultiqueloveletter ins Leben gerufen, bei der Ihr beim Teilen des Hashtags auf Instagram Euch um eine Vorstellung bewerben könnt. Eine Vorstellung richtet sich nicht nach der Medienwirksamkeit und des bisher schon erreichten Renommeé, sondern danach, jedem Talent eine Plattform zu bieten. Der Erste in der Runde ist der Fotograf Matthias Dengler, der mich mit seiner Architektur- und Interieurfotograf überzeugt hat.

Elle:
Erzähle uns doch ein wenig über Dich! Wie bist Du zur Fotografie gekommen und in welchem Bereich bewegst Du Dich?

Matthias Dengler:
Mein Name ist Matthias Dengler und ich bin ein internationaler Fotograf aus Stuttgart. Primär spezialisiere ich mich auf Architektur-, Interieur- und Hotelfotografie. Als kreativen Gegenpol verfolge ich meine persönlichen Projekte im Bereich Sport-Lifestyle.

Derzeit fotografiere ich schon seit ungefähr 13 Jahren, praktisch seit Beginn der ersten Online-Communities in meinem Teenageralter. Getrieben von der Motivation der beste und vielseitigste Fotograf zu sein, der ich persönlich sein kann, brachte ich mir Fotografie von Grund auf selbst bei, sodass ich mich trotz eines Abschlusses als Geograph für einen kreativeren Lebensweg entschieden habe.

Nach dem Abschluss meines Geographiestudiums in Danzig, Polen, begann ich meine Karriere in der Kreativbranche im Jahr 2015 als Picture Sub-Editor und Journalist an Reuters Global Picture Desk in Gdynia, Polen. Auf der Suche nach mehr fotografischer Erfahrung setzte ich meine berufliche Arbeit als Studioassistent im polnischen Modefotografie-Studio POPin in Sopot im Jahr 2016 fort, bis ich Polen anschließend verließ, um mein Reisefotografie-Portfolio aufzubauen. Hierfür zog ich für 6 Monate nach Stavanger in Norwegen. Dort arbeitete ich als Teilzeitreiseleiter für Nordic Gateway AS. Zeitgleich erstellte ich eine visuelle Outdoor-Story für die Sport- und Outdoor-Marke Bolder, bis ich sechs Monate später nach Danzig zurückkehrte, um dort zwei Jahre als Retuscheur bei Quad Graphics, der größten Druckerei in den USA, zu arbeiten. Dabei retuschierte ich maßgeblich Mode-, E-commerce-, Produkt- und Interieurfotografien im Vordruck.

Im Juni 2018 zog ich nach zurück nach Deutschland  um die Gelegenheit zu nutzen, als Vollzeitfotograf und Photoshop-Künstler bei der Project Immobilien Wohnen AG in Nürnberg zu arbeiten. Als Fotograf reiste ich hauptsächlich durch die Metropolregionen Deutschlands, um Lifestyle-, Straßen- und Architekturfotografien zu erstellen, sowie auch Businessportraits und Interieuraufnahmen. Zusätzlich unterstütze ich das Team von Photoshop-Artists. Dabei retuschierte Fotos und kombinierte 3D-Renderings mit 2D-Fotografien. Als Videograph war ich für die Planung, Aufnahme und Bearbeitung der Unternehmensvideos verantwortlich. Diesen Job nutzte ich als Sprungbrett in die lang ersehnte Selbständigkeit.

Seitdem arbeite ich hauptsächlich als internationaler Hotel- und Architekturfotograf. Sowohl das 4*s Relais & Châteaux Landromantik Hotel Oswald in Kaikenried, als auch das Jaz Hotel by Steigenberger Stuttgart und das Park Plaza Hotel Nürnberg haben bereits meine Dienste in Anspruch genommen. Innerhalb Stuttgarts fotografierte ich zudem auch für das Bib-Gourmand Restaurant Goldener Adler, sowie die Move Factory Fitnessclubs. Auch Einrichtungen wie das Goetheanum Dornach in der Schweiz, das Regierungspräsidium Karlsruhe, das Land Baden-Württemberg, sowie das Nationale Norwegische Petroleum-Museum in Stavanger und das Shakespeare Theatre in Danzig konnten durch meine Fotografiedienstleistungen Ihre Öffentlichkeitsarbeit maßgeblich verbessern.

Auf meinem Weg erhielt ich bereits mehrere Auszeichnungen von National Geographic, landete im Spotlight-Interview bei Flickr, gewann zahlreiche internationale Fotowettbewerbe und fungierte als Juror auf der nationalen Ebene Polens beim Europäischen Fotowettbewerb „Discover Europe“. Außerdem hielt ich Vorträge bei Sztuka Wyboru in Danzig, um Anderen einen Einblick in meine Reisen und fotografischen Arbeiten zu geben. Bisher habe ich bereits 25 Länder auf vier Kontinenten bereist.

Elle:
Wie hat sich Dein beruflicher Alltag, soweit man als Fotograf von einem Alltag sprechen kann, durch die Coronakrise verändert? Was handhabst Du jetzt anders und was fehlt Dir momentan am meisten?

Matthias Dengler:
Glücklicherweise konnte ich einige lokale und nationale Aufträge noch vor Beginn der Coronakrise gewinnen und abarbeiten. Bedauerlicherweise kamen meine Verhandlungen mit 5*-Resorts in Italien, Qatar und der Schweiz zu einem abrupten Stop. Die temporäre Schließung aller Hotels mit dem gleichzeitigen Reiseverbot ist demnach ein massiver Rückschlag in meinem internationalen Marketing. Dennoch nutzen meine nationalen Bestandskunden diese Zeit zur Renovierung ihrer Einrichtung und buchen mich auch jetzt noch für einen weiteren Shoot nach den Renovierungsarbeiten. Mir bleibt derzeit lediglich die Hoffnung, dass nach dem großen Reisestop, zwar internationale Reisen zurückgehen aber dafür lokale Reisen in den Wäldern, Bergen und an den Küsten Deutschlands zunehmen werden und ich dadurch innerhalb Deutschlands zahlungsbereite Kunden finden werde.

WEBSITE
https://matthiasdengler.com/

FACEBOOK
https://www.facebook.com/matthiasdenglercom/

INSTAGRAM
https://www.instagram.com/matthias.dengler/

Werde Teil der @coultique Aktion #coultiqueloveletter und erhalte die Möglichkeit auf eine Vorstellung im Blog. Mehr Infos findet Ihr unter folgendem Link Coultique.com.

Salut, je m'apelle Elle, Visionärin. Ich bin "full of energy", freaky und selbstkritisch. Ich lasse immer mein Herz sprechen, versäume aber nie auch den power-button für's Hirn zu pushen. Ich bin kompromissbereit in wichtigen Dingen und denke oftmals in vielen Dimensionen, was aber für Innovationen und spannende Projekte hilfreich ist. Das World Wide Web mit dem unendlichen Informationsfluss von Neuem fasziniert mich immer wieder. Als meine Passion sehe ich Kunst, Design, Fotografie und Musik. Ich bin genauso unkonventionell wie mein Humor. coultique is my wonderland - frei nach Alice - "Das Unmögliche zu schaffen, gelingt einem nur, wenn man es für möglich befindet".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.