Xul Zolar – Soft Drones

Die Liebe zur Musik und das Verlangen seinem trostlosen Heimatkaff zu entfliehen, brachte die beiden Musiker zusammen. Sänger Ronald Röttel und Gitarrist Marin Geier gründeten im Jahr 2011 ihre Band “Xul Zolar”, nachdem sie sich im Kölner “Club Scheisse” getroffen hat und sie feststellten, dass sie nicht nur ihr gemeinsames Schicksal, sondern auch die Musik verbindet.

Gute Entscheidung, da sind wir uns alle einig, heute ist Xul Zolar schon lang kein Geheimtipp mehr, die beiden zugezogenen Kölner veröffentlichten 2013 ihre erste offizielle Single namens “Hex” bei ihrem gemeinsam mit dem Management gegründeten Label Asmara Records. “Hex” fand schnell eine große Fangemeinde und wurde daraufhin bei Festivals wie Dockville, c/o Pop, Immergut oder Incubate gebucht. Bei Battles, Future Islands, Balthazar, SOHN und Rangleklods traten sie als Supportakt auf.

Im Jahr 2015 ließen sie dann förmlich die Korken knallen, neben Touren im In- und Ausland veröffentlichte Xul Zolars im Herbst ihre Debüt-EP “Tides”. Zwei Jahre nach “Tides” erscheint nun im Januar 2018 ihr Debüt-Album “Fear Talk”.



Die lange Wartezeit erklären sie durch den Wechsel in der Bandbesetzung und andersweitige Einbindungen, zudem wollten sie auf ihrem Album keine Sammlung bis dato entstandener Songs veröffentlichen, sondern ein homogenes Ganzes schaffen.

Um diese Version umzusetzen, holte sich die Band den Kölner Produzenten Marvin Horsch (Woman, Keshavara) ins Boot, um alle Tracks des Albums in ein paar wenigen Monaten zu schreiben und aufzunehmen. Gemixt wurden kurz darauf alle fertigen Tracks von zwei weiteren Größen aus der pulsierenden Kölner Musikszene, nämlich Marius Bubat (Coma) und Jan-Philipp Janzen (Von Spar, Cologne Tape). Wer jetzt immer noch nicht der Meinung ist, dass Köln musikalisch einiges zu bieten hat, dem kann man auch nicht mehr helfen.



Mit “Fear Talk” dürfen wir uns auf eine aufregende und einnehmende Klangwelt mit breitgefächerten Einflüssen freuen. Damit alle Songs live von Xul Zolar gespielt werden können, wird die Band seit Anfang diesen Jahres von Dennis Enyan zu einem Quartett komplettiert. Bis zum Release vergnügen wir uns mit dem Song “Soft Drones”; Vorsicht, das Video zum Song könnte eine leicht verstörende Wirkung haben. ;)

Salut, je m'apelle Elle, Visionärin. Ich bin "full of energy", freaky und selbstkritisch. Ich lasse immer mein Herz sprechen, versäume aber nie auch den power-button für's Hirn zu pushen. Ich bin kompromissbereit in wichtigen Dingen und denke oftmals in vielen Dimensionen, was aber für Innovationen und spannende Projekte hilfreich ist. Das World Wide Web mit dem unendlichen Informationsfluss von Neuem fasziniert mich immer wieder. Als meine Passion sehe ich Kunst, Design, Fotografie und Musik. Ich bin genauso unkonventionell wie mein Humor. coultique is my wonderland - frei nach Alice - "Das Unmögliche zu schaffen, gelingt einem nur, wenn man es für möglich befindet".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.