BOY – Die wohl süßesten Boys ever!

boy_we_were_here_front_coultique
Die halle02 füllt sich langsam, bei schummrigem Licht wird das erste Bier bestellt, der Albumtitel “We Were Here” flimmert auf dem Bühnenhintergrund und BOY sorgt für den richtigen Groove.

boy_we_were_here_01_coultique

Die BOYS

Das Indie-Duo BOY besteht aus der Zürcher Sängerin Valeska Steiner und der Hamburger Musikerin Sonja Glass. Die beiden lernten sich 2005 bei einem Kurs an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg kennen. Im Jahr 2007 gründeten sie ihre Band namens BOY, 2011 nahm sie Grönland Records unter Vertrag. Im Herbst desselben Jahres erschien ihr Debütalbum “Mutual Friends”.

Ich weiß noch genau, wie ich damals zum ersten Mal “Little Numbers” hörte, es wochenlang in Dauerschleife lief, ich jede frei Minute mitsummte und den Fuß im Takt wippen ließ.

Ihr zweites Album namens “We Were Here” erschien Ende August, in ihm steckt viel Leben und Gefühl. Eine Mischung aus dem täglichen Leben findet sich auf der Platte wieder, so findet man sich mal in der bekannten Situation von “Hotel” wieder in einem einsamen Hotelzimmer oder in unserem bekannten Social-Media-Kult mit dem Song “Hit My Heart”. Der erstmalig im Duett gesungene Song “Flames” ist hingegen melancholisch angehaucht.


Martin Gallop stimmt ernsthafte Worte an

Der kanadische Singer/Songwriter Martin Gallop ist der Eröffnungsakt von BOY, mit seinen gefühlvollen Songs bringt er die Besucher des Indiekonzerts in Stimmung. Er richtet aber auch ernsthafte Worte an die Zuschauer und spricht die Attacken in Paris an.


We were here

Für Tempo und Stimmung ist gesorgt beim ersten Song “We Were Here”, gefolgt von “Fear”, “Waitress”, “Army”, “Hit My Heart”, “Drive Darling”, “Railway”, “Boris”, “Oh Boy”, “Hotel”, “New York”, “Little Numbers” <3, “No Sleep For The Dreamer”, “Into The Wild”, “This Is The Beginning” und “Vagabond”.

Dieser Song war eine Bitch

Neben “This Is The Beginning” präsentierte BOY ebenfalls als weitere Zugabe die Premiere von “Vagabond”, ein Song, welches es nicht auf das aktuelle Album geschafft hat, weil es den beiden nicht gelang ihn befriedigend abzuschließen. Weshalb sie den Song charmant auch als “Bitch” betitelten.

Zum ersten Mal gab das Duo einen Song aus der Hand, der befreundete Künstler und Support-Act Martin Gallop schrieb den Refrain des Tracks.


Fazit

Nach dem Konzert war ich leicht beschwingt mit einem großen Lächeln im Gesicht aus der halle02 gelaufen und so erging es nicht nur mir, der Charme der beiden ist unwiderstehlich und der schweizerische Akzent von Valeska verzauberte die Menge. Mädchenmusik klingt anders, BOY versprüht mit jedem Ton Serotonin.

Salut, je m'apelle Elle (23), Visionärin. Ich bin "full of energy", freaky und selbstkritisch. Ich lasse immer mein Herz sprechen, versäume aber nie auch den power-button für's Hirn zu pushen. Ich bin kompromissbereit in wichtigen Dingen und denke oftmals in vielen Dimensionen, was aber für Innovationen und spannende Projekte hilfreich ist. Das World Wide Web mit dem unendlichen Informationsfluss von Neuem fasziniert mich immer wieder. Als meine Passion sehe ich Kunst, Design, Fotografie und Musik. Ich bin genauso unkonventionell wie mein Humor. coultique is my wonderland - frei nach Alice - "Das Unmögliche zu schaffen, gelingt einem nur, wenn man es für möglich befindet".

One thought on “BOY – Die wohl süßesten Boys ever!

  • Reply weekend edition. – Parker Lewis » Coultique 29. Juli 2016 at 18:30

    […] Dort fand dann auch am 11.04.2008 die erste Mono Party statt, teilweise dann auch in der Halle02 in Heidelberg, bis ich 2013 nach Mannheim in die Discozwei umzog. Wobei auch zwischenzeitlich in […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.