Baby, I’m your DJ! – Alessio Troncone

Sympathisch, optimistisch, offen, mit einer positiven Lebenseinstellung und ebensolcher Ausstrahlung ravet Alessio Troncone durch’s Leben. Wie würden die Mannemer sagen: “Immer än lockre Spruch uff de Lippe”. Alla dann…

Elle:
Oft prägen ältere Geschwister, die Eltern oder Freunde den musikalischen Geschmack und/oder führen einen auf neue musikalische Wege. Wie bist Du zur elektronischen Musik gekommen und letztlich dazu, selbst Musik zu machen?

Alessio Troncone:
Die elektronische Musik hatte für mich persönlich schon immer einen Reiz. Den ersten richtigen Berührungspunkt hatte ich allerdings durch meinen Bruder Dario. Er hatte damals ein Set von Sven Väth auf seinem Computer und hat mir das dann auf meinen MP3 Player gespielt. Fasziniert davon tauchte ich immer weiter ein in diese Welt, bis mich Steffen Baumann 2016 das erste Mal mit auf die TimeWarp genommen hat. Seitdem war es um mich geschehen. Mit meinem besten Freund Jonas erkundete ich immer weiter die elektronische Musikszene in Mannheim, wo ich auch Felix Giertzsch (Mvchacho) kennen lernte. Mit ihm waren dann schnell die ersten Gehversuche im Mixing und Produzieren getan und seitdem sind wir viel als Duo in Mannheim, aber auch in Deutschland unterwegs.

Elle:
Du hast ein Duales Studium an den DHBW Mannheim im Bereich Digitale Medien absolviert, für den praktischen Teil hast Du bei der Werbeagentur Donner & Doria in Mannheim gearbeitet.  Neben grafischen Arbeiten tobst Du Dich aber hauptsächlich im Bereich Fotografie aus. Wie sieht ein Tag im Leben des Alessio Troncones aus?

Alessio Troncone:
Nach meinem Dualen Studium habe ich mich als freiberuflicher Grafiker, Fotograf und Werbegestalter für Web und Print selbstständig gemacht. Seitdem arbeite ich als Freelancer für verschiedene Werbeagenturen in Mannheim, betreue aber auch meine eigenen Kunden.
Ich kann nicht von mir behaupten, ich sei ein Frühaufsteher, deshalb fahre ich meistens erst gegen 09:30 ins Büro. Dafür bin ich zu nachtaktiv :D. Ich teile mein Büro mit einigen Freunden, die ebenfalls selbstständig sind. Morgens wird dann erstmal kurz geschnackt und sich ausgetauscht, dann werden die ersten Mails gecheckt und Aufträge und To-Dos abgearbeitet. Relativ normaler Büroalltag. An Shootingtagen sieht das natürlich anders aus. Gegen Abend gehe ich meistens noch mit Sandro ins Fitness-Studio oder mit meinem Dad Rennrad fahren. Das endet dann meistens bei meinem Bruder im Restaurant Hüftgold bei einem kühlen Bier.

AnnClue

Elle:
In gleich zwei Bereichen bist Du kreativ tätig und hast diese auch schon miteinander verbunden, in dem Du die Pressefotos u.a. für den DJ Fabe gemacht hast. Welchen DJ würdest Du gerne mal als Fotograf auf einer Tour begleiten oder für Pressefotos ablichten?

Alessio Troncone:
Ich habe ja bereits das Glück mit AnnClue und Boris Brejcha auf Tour zu sein und diese fotografisch zu begleiten. Hier bin ich für fast alle Vlogs von AnnClue zuständig, die regelmäßig auf YouTube zu finden sind. Natürlich gibt es noch andere DJs, wie z.b. Loco Dice oder Seth Troxler, bei denen ich mir das auch vorstellen könnte, allerdings genieße ich das Tour-Leben mit AnnClue, sodass ich aktuell überhaupt nicht tauschen möchte :-).

Elle:
Durch die Coronakrise ist momentan nichts wie es einmal war, besonders die Unterhaltungsbranche leidet unter der aktuellen Situation. Wie gehst Du als DJ und Fotograf damit um?

Alessio Troncone:
In der Rolle als DJ ist natürlich erstmal jede Veranstaltung abgesagt worden. Generell wäre ich diesen Sommer kaum in Deutschland bzw. Mannheim gewesen, aufgrund der Tour mit AnnClue. Beruflich sind die Auswirkungen natürlich drastisch, aber nicht dramatisch, da ich zum Glück sehr breit aufgestellt bin und nur zu Teilen für die Veranstaltungsbranche arbeite.
Ich genieße aktuell die Ruhe, die eingekehrt ist. Alles ist etwas entschleunigt und ich kann mir für die Aufträge etc. mehr Zeit lassen. Sollten wir zur Normalität zurückkehren, versuche ich mir einiges davon zu erhalten.

Elle:
Da zum aktuellen Zeitpunkt auch keine Veranstaltungen stattfinden, greifen viele auf Livestreams zurück, wie sind Deine Erfahrungen damit?

Alessio Troncone:
Ich persönlich habe einen LiveStream für die Minimalistica gespielt, einen mit Mvchacho an der Neckarpomenade und zwei Stück aufgenommen bzw. gestreamt. Das war für Confused und für BE9 Music (Reciproc). Ein Livestream ist super aufwändig, wenn man ihn nicht nur eben schnell mit dem Handy machen möchte. Es gibt auch eigentlich IMMER technische Probleme. Ich habe die Sets von den DJs deshalb immer aufgenommen, am Computer geschnitten und dann über die gängigen Portale gestreamt. So waren wir auf der sichersten Seite, was technische Fehler und Probleme betrifft. Tatsächlich erreichen LiveStreams zwar laut Zahlen eine gute Reichweite, allerdings schauen sich die wenigsten den Stream länger als 5-10 Minuten an, laut meiner Erfahrung. Es ist ein gutes Tool, um in den Köpfen der Leute zu bleiben, eine Alternative ist es allerdings nicht.

Musikdreh Fabe

Elle:
Wenn Du bei einem Pay-Job ganz frei zu wählen hättest, mit welchem Team, welchem Kunden und welcher Art von Projekt Du zusammenarbeiten könntest, wie würde dieser Traumauftrag aussehen? 

Alessio Troncone:
Das ist relativ schnell gesagt:
Kunde = Nike
Team = DOJO Berlin + Sandro
Projekt = Neue Imagekampagne für die kommende Saison

Nike weil sie mit die meisten Freiheiten geben, wenn sie mit kreativen Agenturen für Imagekampagnen arbeiten. DOJO Berlin, weil sie einfach die Agentur ist, die mit am meisten polarisieren und m.M.n. auf die besten Ergebnisse kommen. Sandro, als mein Büro und Work-Life Kompagnon, muss dabei sein. Ohne den geht gar nichts.

(In Erinnerung an unser geliebtes Parker Lewis)

SOUNDCLOUD
https://soundcloud.com/alessio-troncone

FACEBOOK
https://www.facebook.com/alessiotronconepage/

INSTAGRAM
https://www.instagram.com/alessiotroncone/

Salut, je m'apelle Elle, Visionärin. Ich bin "full of energy", freaky und selbstkritisch. Ich lasse immer mein Herz sprechen, versäume aber nie auch den power-button für's Hirn zu pushen. Ich bin kompromissbereit in wichtigen Dingen und denke oftmals in vielen Dimensionen, was aber für Innovationen und spannende Projekte hilfreich ist. Das World Wide Web mit dem unendlichen Informationsfluss von Neuem fasziniert mich immer wieder. Als meine Passion sehe ich Kunst, Design, Fotografie und Musik. Ich bin genauso unkonventionell wie mein Humor. coultique is my wonderland - frei nach Alice - "Das Unmögliche zu schaffen, gelingt einem nur, wenn man es für möglich befindet".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.