AIAIAI – Real Booty Music

aiaiai_real_booty_music_front_coultique
Twerk baby, twerk baby, twerk, twerk, twerk! Wer nicht twerkt hat den Trend verpasst. Doch das Bootyshaken – bitte nur rhythmisch zum Beat – kann noch so einiges mehr, z. B. Musik machen.

aiaiai_real_booty_music_01_coultique
Die Kopenhagener Audiodesign-Firma AIAIAI entwickelten die erste “Real Booty Music”, hier trifft Wissenschaft auf rhythmisches Popowackeln. So wird das Hinterteil von Twerk Queen Louise förmlich zur Drum-Machine. In Zusammenarbeit dem portugisischen Producer und DJ Branko und dem niederländischen Design- und Technologiefirma OWOW wurde der Song umgesetzt. Jeder Wackler erzeugt einen Ton, aber seht selbst!



You can’t twerk with us!

Website
Fanpage

Salut, je m'apelle Elle, Visionärin. Ich bin "full of energy", freaky und selbstkritisch. Ich lasse immer mein Herz sprechen, versäume aber nie auch den power-button für's Hirn zu pushen. Ich bin kompromissbereit in wichtigen Dingen und denke oftmals in vielen Dimensionen, was aber für Innovationen und spannende Projekte hilfreich ist. Das World Wide Web mit dem unendlichen Informationsfluss von Neuem fasziniert mich immer wieder. Als meine Passion sehe ich Kunst, Design, Fotografie und Musik. Ich bin genauso unkonventionell wie mein Humor. coultique is my wonderland - frei nach Alice - "Das Unmögliche zu schaffen, gelingt einem nur, wenn man es für möglich befindet".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.