Chriette Artwork – S O H N – VETO

chriette_artwork_sohn_veto_front_coultique
Exzentrisch-Mystisch, zwei Charaktere mit einer zwiegespaltenen Persönlichkeit, die Leidenschaft für bewegte Bilder spürt man in jedem seiner Filme. Kürzlich veröffentlichte der Bühler Motiondesigner und Coultique Autor Abderrezak Chriette ein Musikvideo zum Song VETO von SOHN.

Christopher Taylor ist gebürtiger Londoner, welcher mittlerweilen seit längerem in Wien lebt. Er gründete im Sommer 2012 S O H N, was durch Leerzeichen chiffriert einen noch exzentrischeren Touch verliehen bekommt. Im Jahr 2012 releast er seine Debüt-EP “The Wheel”.


Im November remixte S O H N Lana Del Rey’s Song “Ride”, darauf folgten weitere Remixe darunter 2013 für Laura Mvula. Sein Debütalbum “Tremors” erschient im April 2014 und 2015 soll sein nächstes Album erscheinen. Christohper spielte bereits in jungen Jahren Gitarre, später kam Drums, Piano, Bass hinzu und mixen und produzieren brachte er sich autodidaktisch über die Jahre bei.

Mit viel Fingerspitzengefühl kombiniert er Beats und Bässe, so auch bei dem Song Veto, zudem Abderrezak Chriette ein extravagantes Musikvideo umsetzte. Abderrezak war sehr wählerisch bei der Auswahl der passenden Models, er legte viel Wert auf Perfektion, wichtig war ihm bei der weiblichen Rolle ganz besonders der Blick, welcher einem in den Bann ziehen muss, hierfür fand er die 1,77 m große rothaarige Schönheit Iveta Ryšavá, den männlichen Part übernahm Marc Klinger.

veto_by_sohn_01_coultiqueveto_by_sohn_02_coultiqueveto_by_sohn_03_coultiqueveto_by_sohn_06_coultiqueveto_by_sohn_08_coultiqueveto_by_sohn_09_coultiqueveto_by_sohn_10_coultiqueveto_by_sohn_11_coultiqueveto_by_sohn_13_coultiqueveto_by_sohn_14_coultiqueveto_by_sohn_15_coultiqueveto_by_sohn_16_coultique

Elle:
“We were formed from a… small set of emotions” – um eine kleine Passage des Songtextes zu zitieren. Wie hast Du den Song visuell interpretiert?

Abderrezak Chriette:

Es existieren 2 Rollen, eine männliche und eine weibliche. Beide Hauptfiguren werden als ihr emotionales Ich mit ihrem eigenen Gegenspieler, ihrer depressiven Gestalt, dargestellt. Die depressive Gestalt zeigt sich nur ab und an, wenn sich die Protagonisten selbst durch Zwangsgedanken darin vertiefen. Im Falle der Ablenkung dieser dunklen Gedanken, verschwindet die Depressionsgestalt wieder und beide befinden sich erneut im neutralem Zustand. Die Hauptfiguren versuchen schrittweise ihrem zweiten Ich (der dunklen Gestalt) entgegenzuwirken und von den Zwangsgedanken zu entfliehen. Dabei spielt unter anderem das Umfeld eine bedeutende Rolle. Die Figuren durchbrechen ihren eigenen Sog vom Dunklen, geraten letztendlich zueinander und finden die Lösung zum Aufatmen: Liebe…

Elle:
FAZIT: When love is real, it finds a way!




Directed, produced and edited by: Abderrezak Chriette
Starring: Iveta Ryšavá and Marc Klinger
Director of Photography: Markus Göpper
Assistance: Jella Schäfer
Gaffer: Fabian Zenker
Assistance: Alexander Weigand
Outfits & Styling: Oezge Yueksel
Mask: Abderrezak Chriette
Hair & Make up: Julia Schneider
Heart: Aylin Can
Grip: Latifa Flaga, Demian Pleuler
Sound Excerpt: Zreen Toyz – Neuroleptic Aggregator

Photographs taken and edited: Pixelmaniac (Demian Pleuler)

Salut, je m'apelle Elle, Visionärin. Ich bin "full of energy", freaky und selbstkritisch. Ich lasse immer mein Herz sprechen, versäume aber nie auch den power-button für's Hirn zu pushen. Ich bin kompromissbereit in wichtigen Dingen und denke oftmals in vielen Dimensionen, was aber für Innovationen und spannende Projekte hilfreich ist. Das World Wide Web mit dem unendlichen Informationsfluss von Neuem fasziniert mich immer wieder. Als meine Passion sehe ich Kunst, Design, Fotografie und Musik. Ich bin genauso unkonventionell wie mein Humor. coultique is my wonderland - frei nach Alice - "Das Unmögliche zu schaffen, gelingt einem nur, wenn man es für möglich befindet".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.