SYZYGY – #SelfieShirt

syzygy_selfieshirt_front_coultique
Selfie bedeutet soviel wie Selbstbildnis oder Selbstporträt, welche mit dem Smartphone aufgenommen werden, aber sind wir doch mal ehrlich, bei dem Wort “Selbstporträt” kommt einem zu erst das klassische Gemälde in den Sinn. Die kleine Endsilbe “ie” betont das “Flüchtig”, so wie ein Selfie eben auch entsteht.

Jeder tappte schon mal in die Selfie-Falle, sei es vor einer Sehenswürdigkeit auf der Urlaubsreise oder mit einem für einen selbst wichtige oder bekannte Person. Das Selfie wird von der Welt als “Quickie mit sich selbst” bezeichnet, eine Art Akt der fotografischen Selbstbefriedigung.

“Selfie” wurde 2013 sogar zum englischen Wort des Jahres gewählt. So lag es nah, das Thema zu vertiefen, neben einem Haufen x-beliebiger T-Shirts mit dem Aufdruck “Selfie” stoß ich auf das #SelfieShirt der Digitalagentur SYZYGY.

Der Name “SYZYGY” stammt aus der Astronomie und beschreibt eine geradlinige Konstellation dreier Himmelskörper in einem Gravitationssystem.

syzygy_selfieshirt_01_coultique

Elle:
Wearable Tech steht momentan ganz hoch im Kurs, man denke nur an Jawbone oder Google Glasses. Wie kam es zu der Idee ein SelfieShirt auf den Markt zu bringen?

Andreas Cirikovic von SYZYGY Deutschland:

Bei Wearable Tech erleben die Menschen ‚hautnah‘ wie wichtig das gute Zusammenspiel von Kreativität, Technologie und Design ist. Und genau um dieses Zusammenspiel geht’s in unserer täglichen Arbeit. Wir fanden es spannend uns spielerisch mit dem Thema auseinanderzusetzen – und uns Wearable Tech ganz einfach selbst zu basteln. Und da unser Shirt genauso do-it-yourself ist wie ein Selfie, kamen wir auf die Idee die beiden Trends mit einem Augenzwinkern zu verbinden.

syzygy_selfieshirt_02_coultique

Elle:
Bei den SelfieShirts trifft die digitale Welt auf Handarbeit. Wie lange dauerte der Prozess von der Ideenfindung über die ersten Skribbles, bis hin zum Prototyp?

“Andreas Cirikovic von SYZYGY Deutschland:

Die ersten Wearable Tech Ideen hatten wir im Februar – gerade als die Brüder Brosmind im Rahmen unserer Aktion ‚20things that happened in the internet 2013‘ das Motiv der Selfie-Ente entwarfen. Wie das so ist, kamen dann aber andere Projekte auf den Tisch. Als wir in letzten Wochen sahen, wie allgegenwärtig das Thema Selfies wird, dachten wir uns aber ‚Wenn nicht jetzt, wann dann‘ – und machten uns an den Prototypen und die App-Programmierung.

syzygy_selfieshirt_03_coultiquesyzygy_selfieshirt_04_coultique

Elle:
Ein Shirt mit einer Duckface-Illustration mit einem integriertem LED und dazu die SelfieShirt-App, wie funktioniert das SelfieShirt genau?

Andreas Cirikovic von SYZYGY Deutschland:

Wir drucken das Brosmind-Motiv auf ein Shirt und integrieren eine LED in das Handy der Ente. Über einen Bluetooth Connector verbinden wir das T-Shirt mit unserer SelfieShirt-App. Jedes Mal, wenn ein #Selfie getweetet wird, macht die Ente ein Selfie in der echten Welt. Und weil wir an die Kreativität und den Spaß anderer Digital-Freaks glauben, ist unser Shirt personalisierbar: Von den Hash-Tags über den opensource Quellcode der App bis zu dem Aufbau des Shirts. Wir freuen uns ganz einfach über Mitbastler.



Website
Fanpage

Salut, je m'apelle Elle, Visionärin. Ich bin "full of energy", freaky und selbstkritisch. Ich lasse immer mein Herz sprechen, versäume aber nie auch den power-button für's Hirn zu pushen. Ich bin kompromissbereit in wichtigen Dingen und denke oftmals in vielen Dimensionen, was aber für Innovationen und spannende Projekte hilfreich ist. Das World Wide Web mit dem unendlichen Informationsfluss von Neuem fasziniert mich immer wieder. Als meine Passion sehe ich Kunst, Design, Fotografie und Musik. Ich bin genauso unkonventionell wie mein Humor. coultique is my wonderland - frei nach Alice - "Das Unmögliche zu schaffen, gelingt einem nur, wenn man es für möglich befindet".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.