Sommer adé! Ein Herbsttag im Bett (sponsored post)

Der Sommer ist vorüber, langsam hält der Herbst auch gefühlt Einzug, für mich ist das ein Grund mehr, Freizeit im Bett zu verbringen, bei kälter werdenden Temperaturen schlüpfe ich gerne in meinen kuscheligen One-Piece und verbringe am liebsten viel Zeit in meiner gemütlichen Koje.

Das Bett als Ort des Schlafens, des Lesens, als Ort der Zweisamkeit. Wir verbringen schätzungsweise 24 Jahre unserer Lebenszeit nur mit schlafen.

Ich bleibe zu Hause, ich bleibe im Bett
Die Welt ist so hektisch, hier ist es so nett
Mich kann heut’ nichts reizen, jede Action wäre Stress
Ich hab’ Sendepause, ich bleib im Bett!

Vom Bett ins Bett

Mein Tag startet morgens früh oftmals mit einer heißen Haferschokolade, meinen Lieblingssongs und dem Checken der Mails am Laptop, das lässt sich auch top ins Bett verlegen und abends nach getaner Arbeit ab in die Federn, entweder Binge Watching verschiedenster Krimiserien, am liebsten schwedische Krimis oder ein gutes Buch lesen.

Wasserbett mal anders

Langsam rückt der frische „Neueinzug“ wieder näher, nachdem sich im Frühsommer meine Wohnung unfreiwillig in ein Schwimmbad verwandelte und meine Hündin darin ihre ersten unweigerlichen Schwimmversuche machte, habe ich nach längerem hin und her nun endlich wieder trockene Füße.

Da fast meine komplette Einrichtung dem Wasser nicht standhalten konnte, habe ich nach der Grundrenovierung auch angefangen mein Schlafzimmer neu zu gestalten. Vor dem Wasserschaden war meine Wohnung in einen Industrial Design Look getaucht, Grundfarben schwarz, weiß, braun. Eine Kunstleder-Couch, Kissen im Vintage-Look, kupferfarbene Metallbarhocker etc.

Momentan tendiere ich eher zu einem Soft Industrial Look, mein Liebe für Kunst und Design spiegelt sich immer mehr auch in meiner Wohnung wieder, so hängt sowohl eine Bilderwand mit Coultique-Fotos von der Fashion Week als auch u. a. gerahmte Bilder aus der ersten Issue des THE HEDONIST POST, darunter ein schwarz/weiß Foto von der Fotografin Lina Tesch, ein Foto von Model Maya Stepper von Fotograf Paul Ripke und eines von Till van Loosen an der Wand.



Wie man sich bettet, so schläft man auch! Zentraler Mittelpunkt eines Schlafzimmers ist immer noch das Bett, Inspiration hole ich mir gerne über Pinterest, so bin ich auch auf SCHRAMM Werkstätten, einem bekannten Bettenhersteller aus Deutschland, gestoßen. Die Bettenmanufaktur SCHRAMM zählt zu den führenden Luxusanbieter für Bettensysteme über mehrere Generationen und bietet ein großes Sortiment an.

Gerade bei der Wahl des Betts darf man ruhig kompromisslos sein und wählerisch. Nicht nur das Design ist entscheidend, auch die Wahl der Matratze sollte man beim Bettenkauf bedenken.

Neue Wohnlichkeit durch neue Deko

Je nach Jahreszeit ändert sich bei mir auch ein wenig die Dekoration, im Frühjahr weichen den dicken grobmaschigen Plaids, den Tagesdecken in warmen Farben, Kerzen, Metallaccessoires und Co. sommerliche Dekorationsstücke.

Ich bin ein Freund von Kupfer, das glänzende Metall feiert Comeback und das im ganzen Stil, schon 1970 war Kupfer als Wohnaccessoire sehr begehrt. Das Metall wärmt jede Einrichtung und setzt zwischen matten und textilen Oberflächen einen schönen warmen, naturverbunden und zeitlosen Akzent.

Im Frühjahr greife ich lieber zu dezenten pastelligen Flieder- und Lavendeltönen. Je heller der pastellige Farbton ist, desto weniger Rücksicht muss auf die übrige Farbgebung genommen werden. Aber auch Kissen aus verschiedenen Materialien und mit diversen Texturen in der gleichen Farbfamilie und viele Grünpflanzen und bunte Wiesensträußen dürfen nicht fehlen. Langsam sollte auch ich meine Dekoration auf Herbst umstellen, auch wenn ich noch so sehr am Sommer hängen mag!

Wenn wir mal ehrlich sind, ist der Fakt, dass es abends früher dunkel und morgens später hell wird auch ganz schön. Diese Jahreszeit verführt dazu sich in sein Bett zu verkriechen, in die Decke zu kuscheln und die Lieblingsserie einzuschalten und morgens auszuschlafen, bis einen die ersten Sonnenstrahlen aufwecken. Wie verbringt Ihr am liebsten eure Wochenenden bei herbstlichen Temperaturen?

In Zusammenarbeit mit Bettenwerkstätte Schramm

Salut, je m'apelle Elle (23), Visionärin. Ich bin "full of energy", freaky und selbstkritisch. Ich lasse immer mein Herz sprechen, versäume aber nie auch den power-button für's Hirn zu pushen. Ich bin kompromissbereit in wichtigen Dingen und denke oftmals in vielen Dimensionen, was aber für Innovationen und spannende Projekte hilfreich ist. Das World Wide Web mit dem unendlichen Informationsfluss von Neuem fasziniert mich immer wieder. Als meine Passion sehe ich Kunst, Design, Fotografie und Musik. Ich bin genauso unkonventionell wie mein Humor. coultique is my wonderland - frei nach Alice - "Das Unmögliche zu schaffen, gelingt einem nur, wenn man es für möglich befindet".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.