Das Projekt „der Blogger“


Bei dem Projekt „der Blogger“ handelt es sich um die Realisierung von Beiträgen von Bloggern in Printausgaben. Dieses Magazin soll monatlich erscheinen und bringt Beiträge von unterschiedlichen Bloggern, die dadurch auch eine größere Leserschaft ansprechen können.

Elle:
Sinn ist es keineswegs bereits veröffentliche Artikel aus einem Blog später auch in einer Printausgabe zu präsentieren.

Alex:

Genau. Es geht nicht darum, das „Internet auszudrucken“, sondern dass die Blogger als freie Autoren für das Magazin tätig sind. Um die Qualität muss man sich daher auch keine Sorgen machen, denn diese Leute beweisen diese ja regelmäßig online.

Elle:
Was ist dein Background und wie kamst du auf die Idee eine solches Projekt aufzuziehen?

Alex:

Passenderweise bin ich ausgebildeter Verlagskaufmann. Allerdings war das nicht der Hauptgrund für die Entscheidung. Da ich selbst mal gebloggt habe und dadurch die enorme Qualität der Szene mitbekommen habe, hatte ich bereits von wenigen Jahren so etwas im Hinterkopf. Als mir dann aus beruflichen Gründen immer mehr die Zeit fehlte, mich durch die ganzen Weblogs zu kämpfen, stellte ich mir vor, dass es doch toll wäre diese Autoren doch auch einfach einmal im Monat in einer Printausgabe zu lesen sind. Und eben nicht auf einem kleinen Smartphone oder ständig vor dem eigenen Rechner, sondern gedruckt und damit komfortabel überall zu lesen.

Zudem geht es mir darum, dass unabhängige Autoren für einen unabhängigen Verlag schreiben. Solange die Artikel mit dem Grundgesetz vereinbar sind, findet keine Zensur statt. Es gibt keine politische Leitlinie oder irgendwelchen kommerziellen Druck des Verlags.

Elle:
Das Medium Print ist nicht tot. Es wird immer anspruchsvoller und muss neu entdeckt werden. Also kann eine solche Ausgabe nur eine gute Ergänzung darstellen. Was ist das Besondere an einer solchen Print-Ausgabe und wer ist angesprochen mitzumachen?

Alex:

Das Besondere ist ja zunächst sicherlich mal der „Rückschritt“, dass Blogger print zu lesen sind. Aber dieser Gegensatz stellt in meinen Augen eine große Chance dar. Außerdem ist der Blogger“ nicht auf ein Spezialthema festgelegt, wie es nahezu alle Monatszeitschriften sind, sondern ähnelt dann thematisch dann beispielsweise eher eine Wochenzeitung. Angesprochen mitzumachen sind zunächst mal alle Blogger selbst. Ein Erfolg des Projekts könnte der ganzen Szene und jedem einzelnen Blogger einen großen Schub geben. In Bekanntheit, Lesern, Aufmerksamkeit etc.. Außerdem natürlich jeder, der sich gerne informiert und den „Blogger“ lesen möchte. Das Beste wäre natürlich wenn die späteren Leser jetzt schon Teil des Projektes werden und den „Blogger“ auf startnext unterstützen: startnext.de/blogger

Elle:
Deine Zielgruppe ist nicht festgelegt, weil die verschiedensten Blogger ihre Artikel vorlegen und sehr unterschiedlich sind. Wie wird dann die Aufmachung für das Print-Magazin aussehen, um die verschiedensten Reader anzusprechen?

Alex:

Da es um den Inhalt gehen soll, wird es auf eine relativ schlichte Aufmachung hinauslaufen. Wer zu dick aufträgt in Hochglanz-Gestaltung, muss doch meist andere Mängel überdecken. Das sollte der „Blogger“ nicht nötig haben. Es sollen sehr stark Leser angesprochen werden, die sich für verschiedenste Themen interessieren. Sei es Politik, Gegenwartskultur, Zeitgeist, Sport oder Literatur.

Elle:
Wie wird das ganze vorfinanziert, wie ist der Stand der Dinge und wo kann man sich auf dem Laufenden halten?

Alex:

Wie schon angesprochen geht es über die Crowdfunding-Plattform startnext. Dort kann man den „Blogger“ bereits im Voraus kaufen (6 €) und bekommt dann sein persönliches Exemplar nach Veröffentlichung zugesandt. Für etwas mehr, z.B. 75 €, wird man zum kreativen Teil des Projektes und bekommt Platz für ein Kurzinterview in der ersten Ausgabe des Bloggers.

Das Tolle am Crowdfunding ist die Garantie der Erfüllung. Wird der benötigte Betrag von 15.000 € nicht erreicht, erhalten die Unterstützer Ihren Betrag wieder zurücküberwiesen, d.h. man hat einfach null Risiko. Ich freue mich natürlich über jeden Einzelnen, der dazu beiträgt dieses Projekt zum Erfolg zu führen.

Blogs, die sich u.a. beteiligen sind: Rotstehtunsgut, Janasw@rld, Vorstadtprinzessin, Krueps, aHeadwork, Kwerfeldein usw.

http://www.startnext.de/blogger


In diesem Sinne – viel Erfolg – wir sehen uns „gedruckt“!

Share and Enjoy

Pinterest
All images in coultique.com are copyright restricted for coultique,
the artist or label. No reuse of images without express permission.

Leave a Comment


Name*
E-Mail*
Website

* Diese sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!