Leica – Die fünfte Ausgabe des M Magazin ist da!


Gegen Ende Januar erschien die fünfte Ausgabe des M Magazins mit verschiedenen Themen rund um die Leica Messsucherfotografie. Neben packenden Reportagen finden sich auch einige eindringliche Bildstrecken von namenhaften Fotografen in der neuen Ausgabe.

Die neue Ausgabe beinhaltet ein „Best of“ von Ernesto Bazans historischen Aufnahmen von Kuba, welche mit seiner Leica M6 entstanden sind, bevor er Kuba verlassen musste. Desweiteren finden sich im neuen M Magazin eine Reportage von Peter Bauza. Mit seiner Leica M (Typ 240) zeigt er zwei Welten von Brasilien, zum einen der schöne Schein während der Fußball-WM und den Olympischen Spielen und zum anderen ein paar Kilometer von Rio de Janeiro entfernt Familien in besetzten Bauruinen. Die andere Reportage stammt von José Colón, welcher mit seiner Leica M9 die Wallfahrt „EL ROCÍO“ in Andalusien bebildert festhält.

Fred Mortagne ist ein bekannter Fotograf in der Skater Community, er widmet mit Hilfe seiner Leica M Monochrom dem „natürlichen Biotop des Skaters“, der Großstadt, eine komplette Serie. In einer weiteren Fotostrecke zeigt Giovanni Del Brenna Menschen in den Straßen Paris mit seiner Leica M (Typ 240). Inkognito, eine Art soziale Maskerade, nennt es Giovanni.

Die Fotografin Claudine Doury zeigt mit ihrer Leica M6 berührende Einblicke in die Gefühlswelt russischer Kinder aus dem Erholungslager, welches auf der Krim gegründet wurde.

Abschließend lässt das M Magazin ein Essay zum zehnjährigen Jubiläum der digitalen Leica M-Fotografie Revue passieren und stellt das neue Modell, die Leica M10, vor.



Wir sind jetzt schon gespannt, was die nächste Ausgabe des M Magazins zu bieten hat! Bis dahin könnt ihr Euch mit einer gedruckten Ausgabe des M Magazins begnügen, welches ihr sowohl im Zeitschriftenhandel, als auch über den LFI-Online-Shop und in den Leica Stores weltweit erwerben könnt.

Salut, je m'apelle Elle (23), Visionärin. Ich bin "full of energy", freaky und selbstkritisch. Ich lasse immer mein Herz sprechen, versäume aber nie auch den power-button für's Hirn zu pushen. Ich bin kompromissbereit in wichtigen Dingen und denke oftmals in vielen Dimensionen, was aber für Innovationen und spannende Projekte hilfreich ist. Das World Wide Web mit dem unendlichen Informationsfluss von Neuem fasziniert mich immer wieder. Als meine Passion sehe ich Kunst, Design, Fotografie und Musik. Ich bin genauso unkonventionell wie mein Humor. coultique is my wonderland - frei nach Alice - "Das Unmögliche zu schaffen, gelingt einem nur, wenn man es für möglich befindet".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.