Be Coultique – Jessica Prautzsch

jessica_prautzsch_front_coultique
Jessica Prautzsch wurde 1987 in Hamburg geboren und absolvierte 2011 ein Kommunikationsdesign-Studium am Institute of Design in Hamburg. Sie widmete sich anschließend völlig der Fotografie und arbeitet seither als freie Fotografin im Bereich Fashion, Portrait & Fine Art.

jessica_prautzsch_02_coultiquejessica_prautzsch_03_coultiquejessica_prautzsch_04_coultiquejessica_prautzsch_05_coultique

Elle:
Wie entwickelte sich die Leidenschaft bei dir zur Fotografie?

Jessica Prautzsch:

Die Leidenschaft zur Fotografie entwickelte sich während meines Studiums, nachdem ich im Fotografiekurs das erste Mal eine DSLR in der Hand hielt. Es dauerte in paar Monate, bis ich dann schließlich sicher war, das Fotografie mehr als nur ein Hobby sein würde. Seitdem lege ich die Kamera (fast) nicht mehr aus der Hand.

jessica_prautzsch_06_coultiquejessica_prautzsch_07_coultiquejessica_prautzsch_08_coultiquejessica_prautzsch_09_coultiquejessica_prautzsch_10_coultique

Elle:
Man sieht bei deinen Werken die Liebe zum Detail. Was ist bei einem Shooting für dich besonders wichtig?

Jessica Prautzsch:

Das Wichtigste ist eigentlich, mit einem tollen Team zu arbeiten. Ob dieses Team nun klein oder groß ist, funktioniert das Zusammenspiel untereinander gut, wird auch das Shooting ein Erfolg.

jessica_prautzsch_11_coultiquejessica_prautzsch_12_coultiquejessica_prautzsch_13_coultiquejessica_prautzsch_14_coultique

Elle:
Auf was achtest du bei deiner Modelwahl. Hast du einen Typ Frau, den du favorisierst?

Jessica Prautzsch:

Das Model ist für mich der zentrale Punkt eines Shootings, deshalb ist es sehr wichtig, dass es „das gewisse Etwas“ mitbringt. Ich favorisiere keinen speziellen Typ, Gesicht & Ausstrahlung müssen mich einfach ansprechen und zum jeweiligen Konzept passen. Wenn ich eine bestimmte Idee im Kopf habe, imuss das Model einfach in der Lage sein, diese vor der Kamera umzusetzen, bzw. die gewünschte Stimmung widerzuspiegeln.

jessica_prautzsch_15_coultiquejessica_prautzsch_16_coultiquejessica_prautzsch_17_coultiquejessica_prautzsch_18_coultiquejessica_prautzsch_19_coultiquejessica_prautzsch_20_coultique

Elle:
Favorit: Studio oder Outdoor – und warum?

Jessica Prautzsch:

Definitiv Outdoor bzw. On Location. Ich fotografiere sehr gern mit natürlichem Licht und es gibt einfach vielfältigere Möglichkeiten der Inszenierung, die man in einer reinen Studio Produktion meistens nicht hat.

jessica_prautzsch_21_coultique

Elle:
Sie haben damals den Bachelor aka „Paul Janke“ fotografiert. Wie verlief die Zusammenarbeit? Wird er seinem Bachelor-Image gerecht? Rosenkavalier oder Sexmonster?

Jessica Prautzsch:

Ich habe Paul lange vor seiner Zeit als „Bachelor“ kennengelernt, damals hatte ich ihn für ein kleines Shooting gebucht. Das war das erste und letzte Mal, dass ich ihm begegnete. Er machte einen absolut bodenständigen und sympathischen Eindruck. Nicht mehr und nicht weniger…

jessica_prautzsch_22_coultiquejessica_prautzsch_23_coultiquejessica_prautzsch_24_coultiquejessica_prautzsch_25_coultique

Elle:
Eine Frage, die ich oft stelle und mich einfach brennend interessiert. Was wäre dein absolutes Traumteam, Traumset, Traumprojekt?

Jessica Prautzsch:

Ein Traum wäre, ein auf einer selbst verfassten Märchenreihe basierendes Projekt zusammen mit Model & Designerin Danguole Gulbinaite umzusetzen. Allerdings ist dies nicht nur ein Traum, denn die Umsetzung des Projekts wird noch dieses Jahr beginnen. Traum-Location hierfür wäre u.a. Island.

jessica_prautzsch_32_coultiquejessica_prautzsch_33_coultiquejessica_prautzsch_34_coultique

Elle:
Sie engagieren sich für diverse, soziale Fotoprojekte u. a. anderStark? Was hat es mit anderStark auf sich?

Jessica Prautzsch:

anderStark ist ein ehrenamtliches Projekt, bei dem Frauen und junge Mädchen, die eine muskuläre Erkrankung haben, in unterschiedlichen realitätsnahen Lebenssituationen, aber auch surreal fotografisch inszeniert werden. So bekommt der Betrachter einerseits einen Einblick in das Leben einer körperlich eingeschränkten Frau, wird andererseits aber auch mit Motiven, die man SO noch nie gesehen hat, konfrontiert, z.B. eine im Rollstuhl sitzende Marilyn Monroe oder das Rotkäppchen im Rollstuhl sitzend.

Das Ziel des Projekts ist es, der Öffentlichkeit zu zeigen, dass Frauen mit ihrer starken körperlichen Einschränkung im Leben stehen, und das Leben in vollen Zügen genießen.

Die Fotos sollen zum Schmunzeln, Nachdenken und zum „anderSehen“ anregen: Der Betrachter soll nicht eine „behinderte Frau im Rollstuhl“, sondern die „anderStarke“, attraktive Frau, die sie eigentlich ist, sehen.

Die anderStark Ausstellung im Kolbenhof (Räumlichkeiten der KurzFilmAgentur Friedensallee 128, 22763 Hamburg) wird vom 13. bis zum 21. Juli täglich zwischen 12 und 19 Uhr geöffnet sein. Die Vernissage findet am 12. Juli ab 19h statt. Mehr Infos hier: www.anderstark.de

I’m Coultique, because I love challenges.

Fanpage
Website

Share and Enjoy

Pinterest
All images in coultique.com are copyright restricted for coultique,
the artist or label. No reuse of images without express permission.

Leave a Comment


Name*
E-Mail*
Website

* Diese sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!