Point of View – Silke Bücker


Silke Bückers Vita liest sich spannend und abwechslungsreich. Zwischen interessanten Praktika und freien Mitarbeiten bei namenhaften Unternehmen, studierte sie Germanistik und Medienwissenschaft an der Universität Düsseldorf.

Heute arbeitet sie freiberuflich als Autorin, Texterin und Lektorin. Ihre hochkarätigen Referenzen wie z. B. JNC Magazin, INDIE Magazine, Esprit, Marc Shoes, Siemes, Material Girl, TM FashionTrendmagazin, HUGO BOSS, Triumph International, Goethe-Institut, Bright Magazine, BeQueen, Styleproofed, Fashion Today sprechen für sich.

Elle:
Wie haben Sie angefangen, zu schreiben? Wer hat Ihre Texte damals durchgelesen?

Silke Bücker:

Ich habe schon in der Grundschule gerne geschrieben. Ich war nie eine Streberin, aber wenn es darum ging, einen Fantasieaufsatz zu verfassen, habe ich freiwillig zwei geschrieben. Also war schon sehr früh klar, wohin es beruflich geht. Das Faible für Mode habe ich von meiner Oma. Als ich klein war, zeigte sie mir immer stolz ihre neuen Errungenschaften im Kleiderschrank, das hat mich sehr fasziniert und mein Interesse geweckt.

Elle:
Wie würden Sie Ihren Schreibstil definieren?

Silke Bücker:

Lebendig, emotional, abwechslungsreich und lesernah. Manchmal neige ich zu Verkomplizierungen, aber so lange die Satz-Melodie stimmt, finde ich diese sehr legitim.

Elle:
Mode ist für Sie ein großes Thema. Sie verfassen journalistisch anspruchsvolle Texte über interessante Modethemen. Welche Modemessen sind für Sie absolute To-Do’s?

Silke:

Die Fashion Week in Paris. Das ist der Stil, der mir am allermeisten gefällt. Reine Messen mag ich eher weniger. Zu viel von allem, da fällt es schwer, sich zu fokussieren und Dinge zu entdecken, die einem wirklich gefallen.



Elle:
Welche Webseiten besuchen Sie, um Erfahrungen auszutauschen oder Informationen zu erhalten?

Silke Bücker:

Zu viele, um sie hier aufzuzählen. Ich recherchiere oft über Google, etwa wenn mir ein neues Label begegnet und schaue mir die Seiten der Labels selber an.

Elle:
Sie sind u. a. Texterin für Hugo Boss und esprit und auch Autorin für Triumph International mit dem Blog
www.perfect-shaping.de/blog. Bei Triumph tut sich gerade sehr viel im Shaping-Bereich und die modellierende Underwear ist keineswegs nur für die füllige Frau.

Silke Bücker:

Absolut nicht. Gefragt sind kleine Größen zwischen 36 und 38. Shapewear ist ein Fashion-Thema, nicht zuletzt auch befeuert durch prominente Zugeständnisse, und deshalb auch für junge, modische und schlanke Frauen interessant.

Elle:
Wie viele Stunden hat ihr Arbeitstag und wie entspannen Sie, um dem Arbeitsalltag auch mal zu entfliehen?

Silke Bücker:

Da ich selbstständig bin, kann ich das gar nicht sagen. Mal 5 Stunden, mal 15. Generell arbeite ich sehr konzentriert, strukturiert und fokussiert, verzettele mich selten. Ich glaube, deshalb bin ich ziemlich schnell. Entspannung heißt für mich Verreisen, Essen gehen mit Freunden, meinem Mann oder meiner Familie, Yoga und shoppen – natürlich.

Elle:
Haben Sie für alle, die Buchstaben zu einem sinnvollen Text zu ordnen haben, einen Tipp, um die Konzentration zu erhöhen?

Silke Bücker:

Absolute Ruhe. Jegliche Ablenkung vermeiden. Ich schreibe deshalb am liebsten in meinem Home Office.

Elle:
Ich habe bei mir festgestellt, dass Schreiben auch eine persönliche Therapie sein kann, man schreibt sich was von der Seele. Geht es Ihnen ähnlich?

Silke Bücker:

Allerdings. Die Floskel ’sich etwas von der Seele schreiben‘, hat absolute Berechtigung. Schreiben macht frei.

Elle:
In diesem Sinne – Schreiben ist mehr als ein Beruf, es ist eine Lebensart.

Herzlichen Dank an Silke Bücker für dieses Interview!

Share and Enjoy

Pinterest
All images in coultique.com are copyright restricted for coultique,
the artist or label. No reuse of images without express permission.

Leave a Comment


Name*
E-Mail*
Website

* Diese sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!