Im Gespräch mit Model Michelle Julie über das Grüne Wunder

michelle_julie_smoothie_front_coultique
Für die einen nur ein Hype, für die anderen, die Gesundheitsbewussten, die Möglichkeit auf Dauer mehr Gemüse durch grüne Smoothies zu sich zu nehmen. Im Gespräch mit dem körperbewussten Model Michelle Julie, welche gerade eine Weiterbildung zum Ernährungscoach macht, erfahren wir mehr über die Begeisterung für Smoothies und wie sie zu dem u. a. grünen Wunder kam.

Elle:
Seit 2008 sind die Grünen Smoothies auch in Deutschland, im wahrsten Sinne des Wortes, in aller Munde. Gerade als Model musst Du auf Deine Gesundheit und Dein Äußeres achten, wie kamst Du zu Smoothies?

Michelle Julie:

Ich habe schon immer ernährungsbewusst gelebt und darauf geachtet, viele Vitamine bzw. generell viele Nährstoffe zu mir zu nehmen. Während meiner Jugend habe ich schon viel Obst gegessen. Ich habe mir zum Beispiel öfter Ananas mit Ingwer, Zimt und etwas Öl zum Frühstück gemacht. Hört sich für die einen vielleicht komisch an, aber mir hat es geschmeckt und gesund war es auch.

Letztes Jahr kam dann irgendwie dieser „Smoothieboom“ und ich habe einige Heftchen darüber gelesen. Säfte habe ich schon immer toll gefunden und es gab ja auch seit einiger Zeit schon Smoothies zu kaufen. Seit Anfang 2014 habe ich mich so dafür begeistert, dass ich es unbedingt mal ausprobieren wollte. Im Frühjahr kam dann plötzlich ein Paket zu uns nach Hause und mein Mann meinte nur: „Pack‘ du es ruhig aus“ .

Es war ein kleiner ‚Smoothiemaker‘ und dazu hatte er mir jegliches Obst und grünes Gemüse gekauft. Von da an habe ich angefangen, und jeden Morgen Smoothie zu machen.

Elle:
Was hältst Du von Smoothie Lieferdiensten oder bist Du der Überzeugung „selbstgemacht schmeckt am besten“?

Michelle Julie:

Ich bin der Meinung „selbstgemacht schmeckt besser“. Bei der Eigenherstellung weiß man, welche Produkte man benutzt und kann somit Qualität und Transparenz garantieren. Die Smoothies aus den Supermärkten schmecken mir zum Beispiel nicht gut. Oft wird nur Mark von bestimmten Obstsorten als Zutat genommen und das schmeckt man einfach raus. Für mich ist es einfach nicht frisch genug.
Lieferdienste habe ich bis jetzt noch nicht ausprobiert.

Elle:
Die einen trinken lieber die grüne Variante mit viel Blattgrün, die anderen greifen lieber auf die fruchtige Version zurück. Welche sind Deine drei Favoriten?

Michelle Julie:


michelle_julie_green_smoothie_coultique
Für 800 ml (2 Personen):
6 EL Haferflocken
1 Orange
1 Scheibe Ananas
3 Hand voll Spinat
etwas Spirulina (wenn vorhanden)
1/2 Apfel
1 Stange Staudensellerie
3 EL Sojajoghurt(Quark/Joghurt)
ein Stück Ingwer
2 Datteln
Minzblätter
200 ml Wasser
Eiswürfel nach Belieben

michelle_julie_red_smoothie_coultique
Für 800 ml (2 Personen)
200 Gramm frische Kirschen (TK ohne Zuckerzusatz geht auch)
1 Nektarine
1 Scheibe Ananas
1/2 Banane
1 Stück Gurke (ca. 5 cm)
5 EL Haferflocken
Saft von einer Limette
100 ml Wasser und Eiswürfel nach Belieben

michelle_julie_orange_smoothie_coultique
Für 800 ml (2 Personen)
1/4 Papaya
1/2 Mango
1 Orange
1/2 Banane
5 Erdbeeren
1 EL Zitronensaft
Etwas Ingwer
2 getrocknete Pflaumen
Eiswürfel nach Belieben
100 ml Wasser
Haferflocken zum binden, falls es zu flüssig wird

Untere Schicht:
Chiasamen, Haferflocken, jeweils eine getrocknete Feige und Dattel fein gehackt und gehobelte Mandeln mit heißem Wasser aufgießen und abkühlen lassen. Danach mit Sojajoghurt Kokos (es geht auch mit Quark oder normalem Joghurt) vermischen. Ich habe dieses mal noch 3 Kirschen untergemischt.

Elle:
Die richtige Wahl beim Mixer ist auch ein wichtiger Punkt, gerade bei grünen Smoothies in Bezug auf Blattgrün. Besitzt du einen Hochleistungsmixer? Auf was hast du beim Mixerkauf letztendlich besonders geachtet – Watt, Messer, Umdrehungen, Preis?

Michelle Julie:

Angefangen habe ich wie gesagt mit dem kleinen Smoothiemaker, den mein Mann mir geschenkt hat. Für grüne Smoothies oder auch getrocknete Früchte sind solche Mixer nur leider nicht geeignet. Wenn man sich etwas Fruchtiges wie zum Beispiel mit Banane, Erdbeere, Himbeere und Joghurt macht, reichen diese sie vollkommen aus.

Vorbereitung zu Smoothie Nr. 2:
michelle_julie_vorbereitung_red_smoothie_coultique

Sobald man aber vor hat, sich jeden Tag einen Smoothie zu zubereiten und dann auch mit verschiedensten Komponenten, die natürlich auch unterschiedlich von der Struktur sind, dann sind die Mixer leider nicht leistungsstark genug.

Da mein Mann seit 16 Jahren schon erfolgreich als Koch arbeitet, bin ich natürlich an einer guten Quelle. Ich habe immer wieder beobachten können, wie toll der Mixer in der Küche bei ihm arbeitet. Alles wird so schön zerkleinert und das ohne irgendwelche Probleme. Wir haben uns also dazu entschieden, uns solch einen Hochleistungsmixer für zu Hause anzulegen und eins kann ich sagen:“Ich würde ihn nie wieder hergeben“.

Ich benutze einen Bianco und bin jeden Morgen begeistert von seiner Leistung!! Mit anderen Marken kenne ich mich leider nicht aus, aber ich kann jedem ans Herz legen, auf einen etwas teureren Mixer zu sparen. Es wird sich lohnen!

Elle:
Wir werden zwar durch das Trinken von grünen Smoothies mit Sicherheit keine Chloroplasten entwickeln, die uns „hulkähnlich“ werden lassen, aber mit welchen 3 Worten würdest du ein Pro für Grün-Smoothies beschreiben?

Michelle Julie:

Vitaminbombe – Muntermacher – Kraftpaket

photo by Hellen Pass

All images in coultique.com are copyright restricted for coultique,
the artist or label. No reuse of images without express permission.

Ein Kommentar


Leave a Comment


Name*
E-Mail*
Website

* Diese sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!