IN HOPE – Colors

colors_in_hope_front_coultique
Vor ein paar Wochen haben IN HOPE das offizielle Video zu „COLORS“ veröffentlicht. Es ist die erste Single zum Kommenden Album HEARTS & COLORS. Im Gespräch mit der einen guten Hälfte der Mannheimer/Wiesbadener Popakademie-Band IN HOPE, Piotr Potega.

Elle:
Piotr, erstmal ein wenig mehr zu IN HOPE, wer steckt außer dir hinter der Indie-Pop-Band?

IN HOPE:

In Hope gibt es seit 8 Jahren. Ich habe den Hang dazu alle meine Bands so zu benennen, dementsprechend gab es über die Jahre hinweg stets andere Konstellationen. Mit Nicolas Max, der zweite im Bunde und an der Geige, habe ich aber die finale Form der Band gefunden. Ich könnte nicht zufriedener sein. Außerdem haben wir noch einen tollen Manager, der uns bei Konzerten stets die Essensmarken klaut und einen Produzenten, der uns gut klingen lässt. Die sind zwar nicht fester Bestandteil der Band, allerdings für mich nicht wegzudenken.

Elle:
In Anlehnung an die Instagram Bilder des Fotografen Murad Osmann habt ihr Euer Video gedreht. Die Reise ging durch Wiesbaden, wie war der Dreh und sind weitere Fortsetzungen in anderen Städten geplant? Darf ich auch mal Händchen halten? ;))

IN HOPE:

Natürlich darfst Du, wir laden ja dazu ein. Allerdings nicht auf Video, eine Fortsetzung ist erst einmal nicht geplant. Das Video zu drehen hat zwar tierisch Spaß gemacht, aber leider ist auch ein LoFi-Video, wie das zu COLORS, immer mit Aufwand verbunden. Und wir sind Musiker und somit faul. Aus diesem Grund werden die nächsten beiden Werke von anderen Menschen übernommen, die das Handwerk des Videosdrehs auch gut beherrschen. Wir gehen ja immer mit Liebe an solche Produktionen ran, allerdings ist Liebe leider nicht alles, da gehört auch Handwerk dazu.



Elle:
Liebe ist auch in Eurer Musik ein großes Thema. Ein gebrochenes Herz, das irgendwann wieder gekittet wird. Wann kommt Euer neues Album „Hearts & Colors“ auf den Markt?

IN HOPE:

„Hearts & Colors“ kommt am 14. Dezember in die Online-Stores und Plattenläden. Das ist in allererster Linie total aufregend und im selben Zuge furchtbar beängstigend. Es sind aber ein Haufen guter Songs auf der Platte, weswegen wir uns total drauf freuen. Das war ein Produktionsprozess von knapp einem Jahr, es wird also endlich Zeit, dass die Songs die Welt kennenlernen.

colors_in_hope_01_coultique

Elle:
Eure Musik – nach eigener Aussage – klingt nach einem Mix zwischen Bright Eyes und Beatles und verkörpert gute Laune. Mich erinnert es auch ein wenig an einen Mix aus Cro und Bon Iver, ich weiß, harte Kombination.

IN HOPE:

Aber Bright Eyes und – die frühen Beatles – klingen doch nach genauso einer Kombination wie Bon Iver/Cro. Traurig und fröhlich zugleich. Melancholie und sowas. Die Mischung erwähne ich aber auch hauptsächlich immer nur, weil beide Bands einen enormen Einfluss auf unsere Musik hatten. Bon Iver übrigens auch, die erste Platte gehört sicherlich zu den besten 5 Alben der letzten 20 Jahre. Cro sehe ich bei uns überhaupt nicht, aber das liegt im Auge des Betrachters. Oder im Ohr des Hörers.

Elle:
Cro bezieht sich auf euer Wording der Statusmeldungen und Image, um mal ein Beispiel zu nennen – „Einladung zum Händchenhalten“ etc. 😉



Elle:
Gerade die richtige Musik um den Sonnenschein noch ein wenig festzuhalten. Sie vermittelt die Leichtigkeit des Seins im Sommer mit Sonne, Softeis und Liebe.

IN HOPE:

Das klingt nett. Colors ist in der Hinsicht allerdings tatsächlich eine große Ausnahme und nicht wirklich repräsentativ für uns als Band im musikalischen Sinne. Eigentlich ziemlich dämlich sowas dann als Single rauszubringen, aber andererseits war die Singletauglichkeit vorhanden. Jedenfalls: COLORS ist ja am Ende doch nur Teil eines Gesamtkonzeptes, das das Album bildet. „Hearts & Colors“ ist eigentlich eine persönliche Verarbeitung schmerzhafter Ereignisse, von der Wut, dem Hass und der Trauer bis hin zum Anfang eines neuen Kapitels und eines geheilten Herzens. COLORS stellt eben dieses geheilte Herz und ein Stück Friede, Freude und Eierkuchen dar. Die andere Seite klingt dementsprechend ein bisschen frustrierend und anstrengend. Das kann man dann auf der anderen Single „Hearts“, die Ende Oktober erscheint, hören. Wir machen passioniert Herzschmerzmusik.

Elle:
Wie sehen Eure Zukunftspläne aus, was ist geplant? Erstmal geht es auf Händchenhalten-Tour, right?

IN HOPE:

Genau. Album erscheint, währenddessen geht es auf Tour. Ab 22. November geht es los und geht bis zum 16. Dezember. Da kann man mit uns Händchen halten. So wie wir es wollen.

colors_in_hope_02_coultique

Elle:
Peace & Happiness & natürlich viel Erfolg wünsche ich Euch beiden!

Fanpage

Share and Enjoy

Pinterest
All images in coultique.com are copyright restricted for coultique,
the artist or label. No reuse of images without express permission.

Leave a Comment


Name*
E-Mail*
Website

* Diese sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!