Das rockt! Morning Boy



Ein Frankfurter Quartett schickt sich an die Tanzflächen der Nation zu erobern. Und das mit Indie-Electro-Pop-Rock. Kein neuer Musikstil, den sie da (neu-)erfinden, aber zielsicher und kurzweilig ist das neue Album von Morning Boy, das da „We Won’t Crush“ heißt und Ende November 2010 erschien.

Freunde von Bloc Party’s „A Weekend In The City“, Delphic und eventuell sogar Freunde der elektronischen Musik à la Daft Punk könnte ihre Freude an diesem Silberling finden. Immer dann, wenn ein Song anfängt einen mit dem immer gleichen Beat zu nerven, zünden Morning Boy die Rakete und lassen die Songs abheben – entweder mit einer verzerrten Gitarre, einem Schlagzeugbreak oder ähnlichem, sodass der Song sich nochmals öffnet und interessant wird.

Hey Hey Hey (I Found You)




Die innovativste Platte ist es nicht, aber stets tanzbar und mit einigen Überhits versehen. Richtig eindringliche und nachhaltige Ohrwürmer, die man nicht mehr loswird/loswerden will. Die Jungs, die eigentlich aus der Alternative-Richtung kommen, wissen halt wie man’s macht. Was genau? Leute zum Tanzen bringen… Dance dance dance!

Just 19 (Shortclip)


Tripping Children






www.myspace.com/morningboymusic
www.morningboy.net/

Share and Enjoy

Pinterest
All images in coultique.com are copyright restricted for coultique,
the artist or label. No reuse of images without express permission.

Leave a Comment


Name*
E-Mail*
Website

* Diese sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!