Baby, I’m your DJ! – andhim

andhim_front_coultique
Kreisch, ein Interview mit andhim, da wird jetzt so manche/r Leser/in Ohnmachtsanfälle bekommen. Wem andhim kein Begriff ist, geht jetzt in die Ecke und schämt sich. andhim ist dieses unverschämt gut aussehende bärtige Berliner/ Kölner DJ-Duo, das seit 2010 die elektronischen Tanzmusik-Szene gewaltig durchmischt. Hinter andhim verbergen sich Simon Haehnel und Tobias Müller.



Elle:
2010 entstanden gleich mehrere Singles und EP’s, wie Quetschkommode, Orientexpress und Holger der Polka. Gekürt wurdet ihr für eurer ausgewöhnliches Mundwerk, na ja eher für eure “tighten Beats”, 2010/2011 in den Newcomer-Charts der Magazine Raveline (5) und Groove (8). Als sich 2010 eure Wege das erste Mal gekreuzt – Liebe auf den ersten Blick nehme ich an?! Bestimmt bei einer exzessiven Partynacht, zwischen Flaschenbier und der Männertoilette?

andhim:

Absolut falsch. Wir sind uns bereits 1989 das erste Mal über den Weg gelaufen. Damals standen wir uns im Alter von 5 und 7 beim „Little Mr. Muscle“ auf der Bühne gegenüber. Beim finalen Posing hat Tobi dann, meines Erachtens durch den Gebrauch von Steroiden, knapp und unverdient gewonnen. Danach trennten sich unsere Wege für viele Jahre. Ein gewiefter Plattenboss führte uns Jahre später wieder zusammen, um uns für eine DJ Boygroup zu casten. Tobi‘s „Sieg“ von damals habe ich ihm jedoch heute noch nicht verziehen!

andhim_01_coultique

Elle:
Mit euren roten Flitzern habt ihr mich in jedem Fall überzeugt. Endlich Männer mit Auto und nicht welche, die mit einem Busticket herwinken. Was war Eure schlimmste Begegnung mit einem richtigen Groupie?

andhim:

Du meinst, neben der Begegnung mit dir? Spaß! Du bist klasse (später auf ein Käffchen?). Ach weißt du, wir hatten nie viel Glück mit Frauen in unseren Teenie-Jahren. Da waren diese langen, öligen Haare. Die schuppige Akne, die zeitweise sogar ansteckend war. Und dann noch der Bartwuchs ab dem 6. Lebensjahr…Ja Tobi hatte es nicht leicht! Deshalb sind Groupies alles andere als schlimm. Wir haben mittlerweile extra drei Mitarbeiter angestellt, die vor der Bühne selektieren. Durch unsere Privatvideo-Sammlung sind sie gut geschult und wissen was wir möchten.

andhim_02_coultique

Elle:
Euer Sound ist eine Mischung aus Funk, Pop, Electro und House, ihr bezeichnet ihn liebevoll als Super House. Ihr habt bereits Tracks von Monika Kruse, Oliver Koletzki, Super Flu und noch vielen weiteren gemixt.

So jetzt auch Wine & Chocolates von Theophilus London. Dieser ist von eurem Wine & Chocolates Remix so begeistert, dass er ihn in sein Liveset integriert und einen Videoclip produziert hat, welcher vor nicht allzulanger Zeit seine Videopremiere auf MyVideo feierte. Wie kam es dazu?



andhim:

Theo, wie ihn gute Freunde nennen, hat uns schon lange Zeit auf Facebook angestupst und immer wieder lustige Fotos geschickt, um sich einzuschmeicheln. Das fanden wir irgendwie niedlich und haben uns recht schnell dazu entschlossen ihm ein wenig unter die Arme zu greifen. So entstand dann auch der Remix. Wir freuen uns, dass er ihn so feiert wie wir! Ein durchweg tolles Projekt.

andhim_03_coultique

Elle:
Das erste Quartal von 2013 ist schon bald wieder rum. Was dürfen wir noch von Euch erwarten? Neue Releases?

andhim:

Stimmt. Das Jahr fing leider etwas schleppend an. Wir haben die ersten drei Monate praktisch nur vor dem Fernseher gesessen, um im Teletext-Chat neue Freunde zu finden. Das hat, für 2,49 Euro/min, leider nicht so gut geklappt. Deshalb gehen wir jetzt erstmal auf Tour in die USA und Australien. Unsere fünf Manager hatten uns eigentlich davon überzeugt es erstmal locker angehen zu lassen mit neuen Produktionen. Jetzt, wo Wine & Chocolates auch im Radio läuft. Dennoch kommen bis zum Sommer zwei neue EPs und zwei Remixe von uns. Und ein wahnsinnig tolles Video. Wunderbar, das alles!



Elle:
Eure Aufenthaltsorte wechseln öfters, als so mancher Mann seine Shorts. Zwischen exzessiven Party’s, “offiziellen” Meet-and-Greets mit Groupies und natürlich dem offiziellen Rummel um eure Person, bleibt euch noch die Zeit mal einen normalen Wochentag zu leben? Schön bei Mutti Mittagessen oder ist sogar das schon dem Bier-Frühstück um 15 Uhr in irgendwelchen Discos gewichen?

andhim:

Du hast das schon ganz gut umrissen. Gerade die offiziellen „Meetings“ mit den Groupies, unsere moderne Version der Autogrammstunde, nehmen schon sehr viel Zeit und Kraft in Anspruch. Da bleibt am Abend gerade mal Zeit die Bettdecke mit neuen Banknoten aufzufüllen und die Dienerschaft anzubrüllen. Kennst du das – Erst wenn du die Putzfrau mit einem Diamanten am Kopf getroffen hat, wirst du selig und schlummerst ein?

Tourdaten DE:
06. Apr
– Centrum, Erfurt (DE)
12. Apr – Lokschuppen, Pasewalk (DE)
13. Apr – Blue Note, Göttingen (DE)
27. Apr – Stadtbad Wedding, Berlin (DE)
04. May – Kesselhaus, Augsburg (DE)
08. May – View, Dortmund tbc (DE)
11. May – Solidoor, Dresden (DE)
17. May – Monaberry Label Night at Level 6, Darmstadt (DE)
29. May – Loft, Ludwigshafen (DE)
31. May – Kowalski, Stuttgart tbc (DE)
07. Jun – Seltsames Verhalten, Aachen (DE)
08. Jun – Merseburger Schlossgraben, Merseburg (DE)
26. Jun – Weekend, Berlin (DE)
27.-30. Jun – Secret Festival (DE)

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, bis demnächst live. 😉

Website
Fanpage

Share and Enjoy

Pinterest
All images in coultique.com are copyright restricted for coultique,
the artist or label. No reuse of images without express permission.

2 Kommentare


Leave a Comment


Name*
E-Mail*
Website

* Diese sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!