Rebekka Ruétz – METAMORPHOSIS


Dieses Mal war ich zu Gast bei der Fashion Show der österreichischen Jungdesignerin Rebekka Ruètz mit dem gleichnamigen Label. Bereits zum dritten Mal im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin präsentiert sie ihre Kollektionen.

Rebekka Ruétz machte ihren Abschluss 2008 an der AMD Akademie Mode & Design in München. Inspiration für ihre jetztige Arbeiten fand sie als Designerin in New Dehli, Indien, während ihres Studiums. Vor 3 Jahren gründete sie ihr gleichnamiges Modelabel und konnte sich bereits erfolgreich in der Welt des Modedesigns etablieren.



Elle:
Wie waren die Anfänge Ihres Modelabels, können Sie uns dazu einen kleinen Einblick gewähren?

Rebekka Ruétz:

Die Anfänge meines Modelabels waren sehr spannend für mich, da ich mich eigentlich nie selbstständig machen wollte. Während meiner Arbeit bei Peter Pilotto habe ich dann quasi über Nacht trotz meiner bisherigen Einstellung beschlossen, dass es doch Zeit für mein eigenes Label ist. Gesagt, getan, kurz darauf habe ich dann in Österreich rebekka ruétz gegründet.



Die Spring/Summer Kollektion “METAMORPHOSIS … und was am Ende bleibt” beschäftigte sich mit den Themen Entscheidung, Selbstfindung und Verwandlung.

Kollektionsstücke, sind sowohl Kleider, Blusen, Tops, Röcke und Hosen, als auch neu Blazer. Sie kombiniert Materialien von Strick über feinste Seide und edle Spitze mit gelagerten Stoffen. Der Materialmix, der dadurch zu Stande kommt fasziniert und inspiriert den Träger selbst.

Farblich setzt sie auf die Trendfarben 2013, zu denen Gold, Gelbtöne, wie z.B. Sonnengelb, Zitronengelb und Gelborange zählen, Taubenblau, Wolkenblau, Rauchgrau, Opalweiß und Schneeweiß runden das Konzept ab.

Veredelt sind die Stücke durch raffinierte Details, wie gold- und gelbfarbene Paspeln und Accessoires aus Lachsleder und Holz. Vor längerem hatten wir die Handtaschen-Kollektion vom österreichischen Taschenlabel nussbag vorgestellt, die auf der Präsentation von Rebekka Ruétz zu sehen waren.

Diese einzigartigen Accessoires aus gefärbtem Holz und Leder sind ein angesagtes und absolut nicht alltägliches IT-Piece.



Elle:
Sie haben als Accessoires die Taschen vom Label nussbag, von welchen ich sehr begeistert und bereits vor längerem in Coultique vorgestellt habe. Wie wichtig sind für Sie Kooperationen?

Rebekka Ruétz:

Kooperationen sind mir sehr wichtig, da ganz spannende und tolle Projekte durch den kreativen Zusammenschluss entstehen können! Wie eben zum Beispiel die neue Tasche, welche ich für NUSSBAG entworfen habe.



Elle:
Gibt es einen Unterschied zwischen dem deutschen und dem österreichischen Modemarkt? Sind die Kunden aus Österreich Neuem gegenüber aufgeschlossener oder eher nicht?

Rebekka Ruétz:

Aufgrund meiner bisherigen Erfahrung finde ich schon, dass es einen Unterschied zwischen dem österreichischen und dem deutschen Markt gibt. Da würde ich auch sagen, dass die Kunden aus Deutschland viel aufgeschlossener sind, im Vergleich zu den Österreichischen. Das liegt vielleicht auch daran, dass Deutschland um einiges größer ist und eine bereits sehr etablierte Fashion Week hat.



Elle:
Was ist Ihr Erfolgskonzept und welches persönliches Ziel haben Sie sich gesteckt?



Rebekka Ruétz:

Eines unserer großen Ziele ist es, aus rebekka ruétz ein international anerkanntes Modelabel zu machen! Unser Erfolgskonzept dafür verraten wir Ihnen dann erst im Nachhinein :)

Elle:
Verständlich! ;) Ich danken Ihnen recht herzlich für dieses Interview und Coultique wünscht Ihnen weiterhin sehr viel Erfolg!!!

Website
Fanpage


Backstage Fotografien by Sebastian Simanowski

Share and Enjoy

Pinterest
All images in coultique.com are copyright restricted for coultique,
the artist or label. No reuse of images without express permission.

Leave a Comment


Name*
E-Mail*
Website

* Diese sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!