Marcel Ostertag – Girl With A Rose


Bei der Vorschau auf die Sommerkollektion 2013 lässt Marcel Ostertag Blumen sprechen. Unter dem Motto “Girl With A Rose” startete die Präsentation auf der Mercedes-Benz Fashion Week, Berlin mit wunderbaren Rot-Nuancen. Weit über die Grenzen hinaus hat sich der Mode-Designer Marcel Ostertag einen Namen gemacht.

Der 1979 in Berchtesgaden geborene Marcel Ostertag wechselte nach dem Modedesign-Studium an der Esmod in München nach London ans Central Saint Martins College of Art and Design. Während seines Studiums arbeitete er an Projekten mit Paul Smith, Dunhill und Burberry sowie als Assistent der Wiener Designerin Martina Rogy. 2006 gründete er sein eigenes Label. Er erhielt mehrer Auszeichnungen u. a. Furla Accessories Award by Furla Spa” auf der Mittelmoda in Italien, 2007 “Moët & Chandon Fashion Debut”, 2008 Karstadt New Generation Award” auf der Berliner Fashion Week (letzte Preisvergabe dieser Auszeichnung). Für ihn ist es wichtig mit seinem Label nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland vertreten zu sein.

Der mit ganzem Herzen Wahl-Münchner, Marcel Ostertag, gilt als Meister in der Fashion-World. Sein Stil sind klaren Linien und raffinierte aufwändige Details.

Für die Spring/Summer Collection 2013 wird u. a. edle Seide, schimmernder Satin sowie leichter Chiffon verarbeitet.

Man spürt Luxus pur, wunderbar wird die weibliche Figur betont, denn er setzt auf eine klare weibliche Silhouette. Die unterschiedlichen Rottöne, von Dita-von-Teese-Rot über Rubinrot bis hin zu Brombeerrot betonen die Sinnlichkeit, Creme visualisiert die Leichtigkeit und schwarz setzt Kontraste. Das Non plus ultra für die selbstbewusste Frau.



Marcel Ostertag wirft mir einen “I love to hate you” * Blick (Kollektion 2011) zu und nimmt mir dennoch gleichzeitig die Nervosität im gemeinsamen Gespräch. Alles läuft bestens, die Fragen, die Antworten, nur die Kamera des Kameramanns nicht. Aber so spielt das Leben und in der Modewelt muss man immer auf allerlei Überraschungen gefasst sein.

Elle:
Auf was dürfen wir im Frühjahr/Sommer 2013 gespannt sein? Was sind Ihre Trends?

Marcel Ostertag:

Das Thema ist “Das Mädchen mit der Rose”, es ist sehr feminin und trotzdem total straight, ganz viele Cocktailkleider in sehr vielen Rottönen gehalten und diese auch miteinander kombiniert. Es ist ein sehr starker Look, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Viele glatte Kleider, ein paar Blütenlagen, alles sehr dezent und nicht over the top – eine sehr tragbare Kollektion.

Elle:
Sie studierten Modedesign in München und wechselten dann nach London ans Central St. Martins College of Art and Design. Wie sehen Sie den Bezug von Kunst zur Fashion und lassen Sie sich bei Ihren Kollektionen auch von der Kunst inspirieren?

Marcel Ostertag:

Kunst und Mode gehört natürlich zusammen, da Kunst für Modedesign oft sehr inspirierend ist und auch Modedesign für Kunst sehr inspirierend ist. Es gibt natürlich Designer, die machen wirklich Kunst zur Mode, also das sind zum Beispiel Sachen, die man jetzt nicht auf der Straße tragen kann, aber im Shooting wunderbar wirken. Wie zum Beispiel die Werke von Iris van Herpen, das sind Kunstwerke, dementsprechend finde ich, dass Mode und Kunst sehr gut zusammen passen.



Elle:
Welche Eindrücke haben Sie von der jetzigen Mercedes-Benz-Fashion Week und gab es bisher, Sie waren ja schon mehrmals hier vertreten, auch besondere Begebenheiten – etwas Kurioses oder Grandioses?

Marcel Ostertag:

Ich bin jetzt schon das zehnte Mal auf der Fashion Week vertreten. Ich denke, dass jede Show für sich so speziell ist, dass ich bei jede Show etwas ganz spezielles erlebt habe. Eine sehr schöne Begegnung war mit Frau Blechschmitt, der Ex-Chefredakteurin von der deutschen Vogue, sie kam dann Backstage und hat mich umarmt, das war ein sehr schöner Moment. Aber es ist jedes Mal etwas ganz anderes. Da müsste ich jetzt sehr viel Geschichten erzählen.



Elle:
Welche Gefühle haben Sie so kurz vor der Show. Legt sich die Aufregung mit der Zeit oder erst, wenn das letzte Model gelaufen ist?

Marcel Ostertag:

Noch bin ich ziemlich entspannt vor der Show, aber das kann sich ganz schnell noch ändern, denn wir haben wieder ein kleines Problem, die Schuhe sind zu spät geliefert worden, wir warten jetzt noch auf etwa 10 paar Schuhe, die jetzt um 12.20 Uhr in Tegel landen. Aber es sind Kleinigkeiten, die Kollektion ist fertig, das Fitting ist fertig, dementsprechend ist alles in Ordnung.

Elle:
Dann bedanke ich mich schon mal ganz herzlich und freue mich auf die Show!

Marcel Ostertag:
Ja, gerne, viel Spaß noch bei der Show!

Elle:
Dankeschön!




31 m Catwalk, gefühlte 3 Millionen Plätze, ich nahm meinen Platz zwischen Jimi Blue Ochsenknecht und Palina Rojinski ein, die u. a. zu den VIP-Guest zählten. Desweiteren fanden sich noch Giovanni Costello (Voice of Germany), Mirja du Mont, Barbara Engel, Jana Ina und Giovanni Zarrella, Markus Kafka, Nova Meierhenrich, Natascha Ochsenknecht, Umut Kekilli, Hans Sarpei (Schalke 04), David Pfeffer (X-Factor Gewinner), Caroline Beil und Antonia Fuchs (Unter Uns) ein und der Raum füllte sich langsam.



Sein pompöser Auftritt lässt mich, was nicht verwunderlich ist, aber auch die Models neidisch werden, wie er mit einer Leichtfüßigkeit elegant und gekonnt auf High Heels den Catwalk, zurMusik “I follow you”, entlang schreitet – nein, schwebt. Nach Standing Ovations ist die Show beendet und ich bin um einige Erfahrungen und schöne Momente reicher.

Recht herzlichen Dank dafür an Marcel Ostertag und weiterhin viel Erfolg!




Webseite
Fanpage


Fotos i. A. von Coultique: Tomasso Baldessarini

Share and Enjoy

Pinterest
All images in coultique.com are copyright restricted for coultique,
the artist or label. No reuse of images without express permission.

Ein Kommentar


Leave a Comment


Name*
E-Mail*
Website

* Diese sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!