Charles von Abercron weiß, was Frauen wollen! Im Interview mit Glossybox Gründer Charles von Abercron

glossybox_charles_von_abercron_front_coultique
Jung, sexy, erfolgreich, so könnte man in drei Schlagwörtern den Glossybox Gründer Charles von Abercron beschreiben. Nach seinem Abschluss an der European Business School in Oestrich-Winkel schloss sich Charles von Abercron Rocket Internet im Jahr 2009 an und fungierte als Vicepresident of International Online Marketing bei Groupon.

Elle:
Im Jahr 2010 entwickelte sich das Konzept von GLOSSYBOX, seit Gründungsjahr 2011 haben Sie über 6 Millionen Boxen verschickt, wie lautet Ihr Geheimrezept? Was steckt hinter dem Boom von GLOSSYBOX?

Charles von Abercron:

Wir haben 2011 mit GLOSSYBOX angefangen, es hat aber ca. zwei Jahre gedauert, bis wir verstanden haben, wie wichtig das Streben nach Perfektion und der Fokus auf Kundenzufriedenheit in unserem Geschäftsmodell sind. Heute arbeiten knapp 180 Leute für GLOSSYBOX. Uns eint nicht nur der Hunger nach Erfolg, sondern auch der unendliche Respekt vor unseren Kunden.

Wir tun jeden Tag alles dafür, dass unsere meist weiblichen Kundinnen sich schön fühlen. Jede Frau hat das Recht mit ihrem Körper im Reinen zu sein. Das soll auf keinen Fall bedeuten, dass Frauen Lippenstift und Mascara zwangsläufig brauchen – sie fühlen sich damit nur oft schöner. Wir wollen ihnen dabei helfen, indem wir ihnen nicht nur die Produkte zur Verfügung stellen, sondern ihnen auch
zeigen, wie die richtige Kosmetik richtig eingesetzt wird und wie sie Haut, Haare und Nägel richtig pflegen.

Elle:
Mit Blick auf den Alexanderplatz lässt es sich doch viel entspannter Arbeiten, dazu sitzt ein Stockwerk tiefer die Redaktion von Vice und gegenüber hat das Studio71 von ProSieben/Sat.1 sein Büro. Es gibt kaum ein kreativeres Plätzchen für GLOSSYBOX oder? Warum haben Sie für Ihr Start-Up den Standort Berlin gewählt?

Charles von Abercron:

Berlin ist DIE europäische Stadt für neue und innovative Geschäftsmodelle. Berlin ist nicht hip, wie überall zu lesen ist, sondern Berlin ist viel mehr. Berlin ist jung, aufgeschlossen und international. Nur hier kann man mit verhältnismäßig geringem finanziellen Aufwand gute Leute finden, sie begeistern und mit ihnen gemeinsam ein Unternehmen aufbauen und führen. Berlin ist DER Ort, an dem man 2015 ein Unternehmen gründen sollte – wenn man es nicht schon längst getan hat. Hier entsteht gerade eine neue Generation von Unternehmern und es ist wahnsinnig spannend, ein Teil dieser Bewegung zu sein und sich davon inspirieren zu lassen.

glossybox_charles_von_abercron_01_coultique

Elle:
Im Gründungsjahr starteten sie eine Akquise-Tour ohne Box und Website, eine der ersten Anlaufstellen war Estée Lauder, wie fühlten sie sich bei der Konzeptvorstellung, war für Sie von da an klar, wenn Estée Lauder zusagt, dann kann es mit GLOSSYBOX nur ein Erfolg werden oder in welcher Situation hatten Sie dieses gute Gefühl?

Charles von Abercron:

Ich werde Ihnen was verraten: Ich habe immer an das Konzept geglaubt und wusste im Herzen, dass es aufgehen wird. Estée Lauder ist insofern ein gutes Beispiel, als dass ich bestimmt 20 Mal vergeblich um einen Termin bat, bevor ich eines schönen Tages aus heiterem Himmel einen Rückruf erhielt, ob ich nicht am nächsten Tag Zeit hätte, das Konzept zu präsentieren. Als mein Telefon klingelte,
stand ich am Berliner Hauptbahnhof und war im Begriff, in den Zug nach Hamburg zu steigen. Es war laut, und ich verstand fast kein Wort. Aber ich hatte nur diese eine Chance, also war ich am nächsten Tag in München und konnte die Herrschaften davon überzeugen, in unserer ersten GLOSSYBOX dabei zu sein. Und es gibt zahlreiche dieser Geschichten. Was meinen Sie, wie oft ich gehört habe: „Du spinnst doch! Das wird nie funktionieren!“ Nur weil es noch niemand vor Ihnen geschafft hat, heißt das nicht, dass es unmöglich ist. Es bedeutet lediglich, dass Sie eine Innovation in Angriff nehmen und etwas Neues wagen.

Elle:
Eat – GLOSSYBOX – Sleep – Repeat? Trifft diese Aussage auf Ihren Alltag zu oder wie läuft eine “üblicher” Tag im Leben des Charles von Abercron ab?

Charles von Abercron:

Mein Leben hat sich über die letzten vier Jahre enorm verändert. Ich habe das große Glück, ein Unternehmen zu führen, das über die letzten Monate erwachsen geworden ist. Mir war es sehr wichtig, dass ich Verantwortung auf viele Schultern verteilen konnte. Sie hören das oft, aber die Bedeutung wird trotzdem unterschätzt: Nichts ist wichtiger als ein gutes Team. Und da ich heute über ein
exzellentes Team verfüge, kann ich mich nicht nur um GLOSSYBOX kümmern, sondern auch um meine Gesundheit. Ich mache viel Sport und achte sehr stark auf meine Ernährung. Ich lese viel und beziehe aus all diesen Aktivitäten viele Impulse, von denen GLOSSYBOX profitiert. Mein Team gibt mir die Möglichkeit, oft derjenige zu sein, der neue Ideen ins Unternehmen bringt, weil ich nicht mehr in den einzelnen Mikro-Prozessen involviert bin, sondern mich auf das große Ganze fokussieren kann.

glossybox_charles_von_abercron_02_coultique

Elle:
Die GLOSSYBOXen sind immer gefüllt mit fünf Beauty Essentials, wie gehen sie vor, um immer die gewohnte hohe Qualität und Vielfalt an Produkten zu garantieren?

Charles von Abercron:

Zuerst einmal haben wir ein tolles Team um Britta Fleck, das sich bestens auskennt und weiß, was angesagt ist und – fast noch wichtiger – was in sechs oder zwölf Monaten angesagt sein wird. Darüber hinaus nehmen wir das Feedback unserer Kunden so ernst, das wir einen Algorithmus entwickelt haben, der die Bedürfnisse unserer Kunden anhand ihrer Kundenbewertungen berechnen kann. So mischen wir die menschliche Intuition mit der maschinellen Gewissheit.

Elle:
Nach der Style Editon und der Vive la France Edition sind wir gespannt auf die nächste Kooperation, den Unboxing-Moment wollen wir natürlich nicht ruinieren, aber haben sie vorab einen kleinen Tipp für uns?

Charles von Abercron:

Wir haben uns für dieses Jahr noch einige Highlights aufgespart. Im September, das ist schon kein Geheimnis mehr, erwartet unsere Kunden die Black & White Edition. Diese Box wurde von der amerikanischen Künstlerin Leigh Viner gestaltet und kommt bei der Presse sowie Bloggern schon sehr gut an. Ende September wird es eine limitierte Edition mit einer fantastischen Marke aus Kalifornien
geben. Wir wissen, dass diese Box für Begeisterung sorgen wird, weil es kaum eine Frau gibt, die diese Marke nicht liebt. Und schließlich steht dann schon wieder Weihnachten vor der Tür und für diesen Anlass haben wir uns die schönste Box des Jahres aufgespart. Es bleibt also spannend.

glossybox_charles_von_abercron_03_coultique

Elle:
Herzlichen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg!


Weitere Informationen zu GLOSSYBOX findet Ihr auf der Webseite und nicht vergessen, um up-to-date zu bleiben LIKE setzen und bei Instagram brav folgen klicken.

All images in coultique.com are copyright restricted for coultique,
the artist or label. No reuse of images without express permission.

Leave a Comment


Name*
E-Mail*
Website

* Diese sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!