Piet Hein Eek


Der Niederländer Piet Hein Eek wurde als Designer in den frühen neunziger Jahren mit einer Serie monumentaler Schränke, für die er Abfallholz verwendete, bekannt. Er hat eine Schwäche für Materialien mit Patina.
klick

Bereits als junger Designstudent sammelte er alte Türen, alte Fenster oder historische Tapeten. Daraus hat sich sein eigener Stil und sein Markenzeichen entwickelt. Aus Abfallprodukten und mit einfachen Mitteln ensteht mit handwerklicher Perfektion Design-Produkte, die mit ihren klaren und schlichten Formen, Ästhetik und Funktionalität miteinander verbinden. Heute zählt er zu den angesagten und international maßgeblichen Designern des Landes.

Eek en Ruijgrok B.V. en Piet Hein Eek

Das Unternehmen in Eindhoven stellt keine unpersönliche Massenware, sondern einzigartige Produkte her.




Zum Beispiel aus Abfallholz von holländischen Abrisshäusern werden außergewöhnlichen Möbelstücken hergestellt und veredelt. Aus alten Türen und Fenstern entstehen z. B. wunderschöne Wandschränke.
















Ein großer Teil der Möbel erscheint nur in Kleinserien. In seiner eigenen Fabrik in Geldorp entwickelten Eek und sein Partner Ruijgrok ein beeindruckendes Sortiment. Dieses umfasst Schränke, Stühle, Sessel, Betten, Kindermöbel bis hin zu Lampenserien, kompletten Innenausstattungen und Theaterdekorationen. Er baut Kleinserien, aber auch Einzelstücke nach individuellem Kundenwunsch. Hier ist das Ziel bei individuellen Anfertigungen das Design so zu wählen, dass der Kunde sich selbst wieder erkennt. In intensiven Gesprächen werden die Vorstellungen realisiert, die Idee wird in eine konkrete Gestaltung umgesetzt. Für Piet ist das stets eine künstlerische Herausforderung, die er mit Fingerspitzengefühl umzusetzen weiß.


Bei seinem Baumstamm-Stuhl kommt die natürliche Schönheit des Holzes zum Vorschein.






Der puristische Tischkicker hat einen außergewöhnlichen Style und passt sich jedem Ambiente an und bleibt dennoch ein edler Blickfang. Die Kommode aus pulverbeschichtetem Stahlblech wurde mit einer zweiten Haut aus einer barocken Tapete versehen.



Also ich habe meine Favoriten gefunden, u. a. diesen tolle Tischkicker, diese klare Linie gefällt mir sehr gut. Ich könnte mir diesen in einer großer (Loft-) Wohnung z. B. gut vorstellen, dessen Ambiente nicht ausschließlich modern sein muss. Alt und neu, Holz und Metall, es lässt sich alles mit einem gewissen Gespür dafür, kombinieren.

Piet Hein Eek hat nun eine Tapeten-Serie “Scrapwood” auf den Markt gebracht. Die hochwertige Vliestapete gibt es in 6 Designs. Der aufgedruckte Used-Look präsentiert sich urig und dennoch stylisch, verschiedenartige Holzmaserung und Anordnung im Bretter-/Planken-Design. Die Tapete ist abwaschbar und lässt sich leicht entfernen. Der Kleister wird nicht auf die Tapete, sondern direkt auf die Wand aufgetragen. Die Tapeten sind auch online zu bestellen.









Piet Hein Eek:” Ich versuche den Geschmack der Menschen zu ändern und ihnen das Gefühl von Qualität und Schönheit zu vermitteln. Ich möchte die Leute dazu bewegen, das zu sehen, was ich sehe.”

Share and Enjoy

Pinterest
All images in coultique.com are copyright restricted for coultique,
the artist or label. No reuse of images without express permission.

Ein Kommentar

  • Peter Nicolai am 31.01.2011 um 07:28 Uhr:

    Interessanter Kerl!
    Ja, das kann ich mir ziemlich gut in meinem Loft vorstellen, muss ich sagen… :-)

Trackbacks


Leave a Comment


Name*
E-Mail*
Website

* Diese sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!