Shades of Beauty – Hair & Make-up Artist Timo Bloom

timo_bloom_front_coultique
Mit Talent, Selbstvertrauen, Zielstrebigkeit und einem klaren Blick hat Timo seine Selbstverwirklichung im Job gefunden. Der vegane Hair & Make-up Artist war schon immer künstlerisch veranlagt und so war es nur absehbar, dass er sich einem kreativen Beruf widmen würde. Heute kreiert er grandiose Looks und zaubert somit seinen Kunden ein Lächeln aufs Gesicht.

Elle:
Wie kamst Du zu Deinem Beruf als Hair & Make up Artist? Und welches Ziel hast Du Dir gesteckt?

Timo Bloom:

Ich bin über einen witzigen Zufall zu meinem Beruf gekommen. Früher habe ich selbst fotografiert und als ich in Berlin angekommen bin, habe ich dem Fotografen Patrick Walter assistiert. Beim assistieren war ich dann so fasziniert von den Make Up Artists, dass ich danach den anderen Weg eingeschlagen habe.

Mein Wunsch war schon immer etwas künstlerisches aus einem Handwerk zu schaffen, ein Gemälde zu kreieren. Ob es nun auf der Leinwand ist oder als Foto in einem Magazin.

Mein Ziel für die Zukunft ist es, wie Pat Mc Grath Looks zu entwerfen, die für sich alleine stehen, oder wie bei Haute Couture als Mode, ein inszeniertes Kunstwerk zu schaffen,dass eine Stimmung übermittelt, die den Menschen bewegt und das Handwerk zum Kunstwerk macht.

timo_bloom_01_coultiquetimo_bloom_02_coultiquetimo_bloom_03_coultique

Elle:
Wenn ich mich recht entsinne, bist Du Veganer, sicherlich achtest Du auch bei der Verwendung von Kosmetik darauf, dass sie tierversuchsfrei und vegan ist. Klar ist leider, dass fast jeder Inhaltsstoff von einem Kosmetikprodukt irgendwann einmal an einem Tier getestet wurde, Signale setzen Firmen dann, wenn sie bereits zugelassene Stoffe nutzen und keine erneuten Test durchführen lassen. Auf welche Marken greifst Du gerne zurück?

Timo Bloom:

Genau, das Thema Vegan und Make Up ist ein spezielles Thema. Es gibt mittlerweile gute vegane Produkte, ich wurde, zum Beispiel, von dem Berliner Brand „Hiro“ für ein Shooting ausgestattet. Die haben tolle vegane Produkte und funktionieren auf professioneller Ebene. Auch was die Herstellung der Pinsel angeht hat die Industrie schon große Fortschritte gemacht. Es gibt einige Produkte, die gut funktionieren, aber viele vegane Produkte reichen leider nur für die Nutzung im Alltag.

Die Industrie geht natürlich auch mit dem Trend „Vegan“ mit und deswegen passiert auch immer mehr auf dem Gebiet, ich bin gespannt was noch alles passiert. Es ist generell eine Zeit des Umdenkens. Grundsätzlich muss man immer die Augen offen halten und ausprobieren was funktioniert.

Es gibt einfach einige Produkte die schon so etabliert sind und als Prestige stehen, dass man als Make Up Artist einfach nicht darauf verzichten kann, diese sind leider nicht häufig nicht vegan. Insgesamt kommt es aber auch immer darauf an Wo und mit Wem man arbeitet und wie die Ansprüche an das MakeUp sind.

timo_bloom_04_coultiquetimo_bloom_05_coultiquetimo_bloom_06_coultiquetimo_bloom_07_coultique

Elle:
Die Winterzeit ist eindeutig die Saison des Pullovers, wie stehst Du zu dem Trend Knit Nails und welcher Look ist Deiner Meinung nach immer up-to-date?

Timo Bloom:

Knit Nails finde ich faszinierend. Ich finde es spannend wie viele Leute sich über ihre Nägel entfalten. Es gibt mittlerweile so viele Möglichkeiten sich zu Individualisieren und der Knit Nail ist einer davon, warum nicht. Ich persönliche bin Fan von schlichten klassischen Looks im Alltag, auch bei Nägeln oder beim Make-Up, dezent und Typ unterstreichend. Natürlich kann es zum Abend hin auch mal mehr sein oder je nach Event, aber man sollte hinter all dem Overload sich nicht selbst vergessen und meiner Meinung nach nicht alles mitmachen. Um so besser ist das Ganze für die, die es lieben sich über ihr Äußeres auszudrücken, dass es mittlerweile so viele Möglichkeiten gibt, man alles sein und machen kann, ob nun in Reallife oder vor der Kamera. Oder beides.

timo_bloom_08_coultiquetimo_bloom_09_coultiquetimo_bloom_10_coultique

Elle:
Wenn Du einen natürlichen Look zauberst, auf was legst Du besonders Wert?

Timo Bloom:

Wie schon eben erwähnt ist es für mich wichtig die eigene Person und deren Vorzüge zu unterstreichen. Jeder Mensch hat etwas tolles, besonders schönes oder spezielles mit dem man arbeiten kann. Ich finde es macht keinen Sinn jedem Trend hinterher zu rennen, wenn er nicht zu einem passt. Besonders wichtig an einem natürlichen Look sind für mich schön geformte Augenbrauen, sie müssen nicht stark betont sein, aber zumindest sollte sie ruhig und ausgeglichen wirken. Je nach Typ auch gar nicht stark gezeichnet, sondern leicht transparent.

Eine schöne Haut ist auch immer wichtig. Ich bin kein großer Freund von viel Produkt auf der Haut, nur das was nötig ist, um einen ebenmäßigen Teint zu schaffen.

Gerne arbeite ich auch mit einem creme-farbenen Kajal auf der Wasserlinie, um allgemeine Rötungen etwas abzuschwächen und das Auge etwas größer wirken zu lassen.

Ich finde das Contouring des Auges und des Gesichts mit einer oder zwei Nuancen heller oder dunkler als der eigene Hautton, ist immer am schönsten. Ein bronze-goldfarbener Ton auf dem Augenlid bringt die Augenfarbe schön heraus und wirkt natürlich.

timo_bloom_11_coultiquetimo_bloom_12_coultique

Elle:
2016 steht unter dem pinkfarbenen Power-Ton von zartem Rosé, über Magenta, bis zu starkem Fuchsia ist alles vertreten. Bei welchem Teint empfiehlst Du welchen Ton? Ist Pink wirklich für jeden Typ Frau geeignet oder hast Du einen weiteren Trend-Ton, den man 2016 nicht außer acht lassen sollte?

Timo Bloom:

Farben haben so viele Facetten, jeder Farbton hat verschiedenste Abstufungen ins kalte oder warme, hell oder dunkel. Ich bin der Meinung, dass jeder einen richtigen Pink-Ton für sich finden kann.

Generell ist es wichtig seinen Farbtyp zu kennen um zu wissen was man tragen kann. Es gibt aber natürlich auch immer bestimmte Looks, die unabhängig vom Typ funktionieren.

Ein sehr heller Typ kann sicher sehr interessant mit einer dunklen, satten Farbe wirken, tendenziell wirkt es aber harmonischer, wenn Sie einen weichen, leichten Farbton trägt.

Beim MakeUp gibt es keine Grenzen, man sollte das tun, worauf man Lust hat!

timo_bloom_13_coultiquetimo_bloom_14_coultiquetimo_bloom_15_coultiquetimo_bloom_16_coultique

Elle:
Wenn Du für ein freies Projekt zwischen Cara Delevingne, Kate Moss, Andreja Pejić und Milla Jovovich wählen könntest? Mit wem würdest Du gerne arbeiten und wie würdest Du die Person am liebsten in Szene setzen?

Timo Bloom:

Generell ist mir die Arbeit mit interessanten Persönlichkeiten immer am liebsten, Lebensgeschichten und besondere Charaktere beeindrucken mich. Aus diesem Grund würde ich Andreja Pejic wählen. Sie hat ein tolles, besonderes Gesicht was für Beauty, aber auch für High Fashion super funktioniert.

Mit ihrem Lebensweg hat sie eine besondere Geschichte, was sie zu einer starken Frau gemacht hat, alle Höhen und Tiefen spiegeln sich auch in ihrem Ausdruck wieder.

Ich würde sie nicht verstecken, sondern ihre Person und ihr besonderes Gesicht herausarbeiten wollen, den Look eher natürlich halten, ihre Vorzüge betonen. Fotos im Stil von Peter Lindhberg finde ich passend.

Um up-to-date zu bleiben könnt Ihr Timo Blooms Arbeiten über Instagram folgen. Weitere Arbeiten von ihm findet Ihr auf seiner Webseite | Timo Bloom.

Photographer:
Robin Kater
Livia Alcalde
Sarah Storch
Joseph Wolfgang Ohlert
Sebastian Simanowski
Lukasz Wolejko-Wolejszo
Suzana Holtgrave

All images in coultique.com are copyright restricted for coultique,
the artist or label. No reuse of images without express permission.

Leave a Comment


Name*
E-Mail*
Website

* Diese sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!