Gisel Florez – In the Heat of the Night

Die Fotografin Gisel Florez hat sich in ihrem eigenen Fotostudio in Williamsburg/Brookyln auf Stilleben spezialisiert. Sie hat die Rhode Island School of Design absolviert und mittlerweilen zählen namhafte Unternehmen/Personen zu ihren Clienten, wie z. B. New York Times Style Magazine, MD70, G2 Grey Worldwide, L'Oreal, Henri Bendel, Bebe, Hugo Boss, Dr. Martens, Provocat, Chilewich, Katherine Kwei, Lulu Frost, Melissa Joy Manning, Ann Lansing, VMagazine, VMAN, Futureclaw und Lush.

More >
28.Feb

COULTIQUE sagt MERCI !

Wir sind jetzt seit ein paar Wochen online und freuen uns, dass viele bei uns lesen und dass die Themen gut ankommen. Weiterempfehlungen sind gerne gesehen. Diese Woche kommt wieder ein Video von Heisler TV und Coultique.

More >
28.Feb

UNTER UNS – Gianmarco in Indien! Teil -2-

SADHANA VILLAGE, PAUD, PUNE DISTRICT, MAHARASHTRA In den nächsten Tagen wurde ich in meine Arbeitsbereiche eingearbeitet. Sadhana Village kümmert sich um geistig behinderte Erwachsene, Schulbildung der Dorfkinder und die Stärkung der Rolle der Frau im ländlichen Indien (da durfte ich aber nicht mitarbeiten – wahrscheinlich hat man bei mir als Mann mangelndes Interesse an emanzipatorischer Arbeit vorausgesetzt – nicht ganz richtig – aber auch nicht ganz falsch ;))

More >
27.Feb

Google’s London Headquarter

Für Google war der Architekt Scott Brownrigg tätig und hat das außergewöhnliches Büro "Brighton Beach" konzipiert.

More >
21.Feb

UNTER UNS – Gianmarco in Indien! Teil -1-

Viele Jungs fragen sich was sie machen sollen um den sinnlosen Wehrdienst zu umgehen - alte Leute rumschieben z.B.! Apathisch den renten- und breiessenden Kriegsveteranen zum Mittagstisch und zurück. Dann Gebiss raus und weiterschlafen. Alle beide. Wer weder Bock hat sich mit den alten- noch mit den potentiellen neuen Kriegsveteranen (für alle: Wehrdienstleistende) abzugeben, der hat noch die Möglichkeit vor der ärztlichen Untersuchung zu kiffen, soll helfen. Hätt' ichs lieber gemacht. Oder doch nicht..

More >
20.Feb

LinkLove -2-

Der ein oder andere /das ein oder andere Blog ist in meinem Feedreader vertreten -es werden immer mehr - hilfe!- um nicht ganz den Überblick zu verlieren, hier ein paar meiner Lieblingsartikel, die ich in dieser Woche entdeckt habe !

More >
20.Feb

Never drink and drive

Eine nach meiner Meinung gelungene und abschreckende Print-und Outdoor-Kampagne "They'd show you a good time" für die Drive Dry Initiative, umgesetzt von der Agentur FoxPS aus Süd Afrika im November 2010.

More >
19.Feb

Baby, I’m your DJ ! – Adam Stacks

Egal ob House, Minimal oder Techno, der 1984 in Mannheim geborene Produzent und Künstler Adam Stacks produziert frei nach dem Motto: "Gut ist, was gut klingt", ohne sich dabei in irgendwelche Schubladen stecken zu lassen.

More >
16.Feb

Carsten Witte – Priester der Schönheit

Carsten Witte, 1964 geboren, wird als Priester der Schönheit bezeichnet, weil er der Schönheit in seinen fotografischen Werken huldigt.

More >
15.Feb

Fleißige Elfen

Bouygues Télécom ist der drittgrößte Mobilfunk-Anbieter in Frankreich und ist Sponsor des Radsport-Teams European.

More >
15.Feb

Das rockt! Morning Boy


Ein Frankfurter Quartett schickt sich an die Tanzflächen der Nation zu erobern. Und das mit Indie-Electro-Pop-Rock. Kein neuer Musikstil, den sie da (neu-)erfinden, aber zielsicher und kurzweilig ist das neue Album von Morning Boy, das da „We Won’t Crush“ heißt und Ende November 2010 erschien.

More >
14.Feb

Frenchart of Loving

Das französische Label Aubade ist bekannt für seine sinnlich erotische Dessous-Kollektion.

More >
13.Feb

Aubade-Lingerie

Das traditionsreiche Luxus-Label Aubade versteht sich selbst als "Marke der Verführung". Die Dessous demonstrieren das ewig Weibliche und sollen die Fantasie anregen.

More >
13.Feb

Tighte Tights by House-of-Holland

Weg mit der dicken Wollstrumpfhose, raus mit den leichten stylischen Tights.

More >
11.Feb

Don’t keep it to yourself, spread your knowledge!

Happy Birthday, WIKI ! Vor kurzem feierte Wikipedia sein/ihr 10jähriges und zwar genau am 15. Januar 2001 ging die englische Version von WIKIPEDIA online. Das muss z. B. für den Mitgründer Jimmy Wales ein erhebendes Gefühl sein, zu resümieren, wie sich alles entwickelt hat.

More >
11.Feb